FriGGas Jobcenterdokumente

FriGGas Jobcenterdokumente

Teil 1 Ärger mit dem Jobcenter >> 
hier findet Ihr Einladung, Links zum ersten "Gespräch", Nachweis von FriGGas Erscheinen im JC, Meldeversäumnis-Sanktionsdrohung, EGV-VA>>
und viele Links zu weiteren Dokumenten


Klage gegen den EGV-Verwaltungsakt>>

Teil 2>> FriGGa bekommt eine Sanktion wegen einer Zeitarbeitsfirma angeboten>>
Sanktionsdrohkulisse, Vorgeschichte, Konversation mit Zeitarbeitsfirma>>
FriGGa lädt sich selbst zu ihrem AV ein>>
und wird eingeladen>>

FriGGa verkauft ihren EGV-Verwaltungsakt auf ebay-kleinanzeigen und weitere Schreiben auf ebay >>

Teil 3 "Souverän und Exekutive" - FriGGa und Arbeitsvermittler Herr L. haben ein Gespräch am 05.12.2016>>
Statements von Herrn L. im Gespräch/Antworten auf einige Fragen>>
Anträge im Nachgang an das Gespräch>>
Das Erlebnis aus Sicht des Arbeitsvermittlers Herrn L.
ohne Anmerkungen >>
mit Anmerkungen >>

Teil 4>>
die Zeitarbeitsfirmensanktion wird eingestellt>>,
eine Maßnahme wird zugewiesen>>

Teil 5 >>
die Maßnahmeträger-Erlebnisse, Dokumente und die Sanktionsdrohungen,
Links zu Blogeinträgen über die Aktionen, Anhörungsschreiben-Übergabe mit Ralph Boes


Teil 6 FriGGa wird vom Jobcenter sanktioniert ("Mein erstes Mal, er hat ES getan")>>


Akteneinsicht>>
Konversationsverläufe Maßnahme/3.Sanktionsofferte/3.Sanktion>>
(auch weiterführende Konversationen zwischen mir und dem JC)

Bundesdatenschutzbeauftragter fragt nach (Datenweitergabe Zeitarbeitsfirma)>>


Teil 7 - 4. Sanktionsanhörung ("Einmal ist keinmal"), Thema "Bewerbungsschreiben">>






Teil 8- weiteres zeitnahes Geschehnisse-Tagebuch>>

 Sanktionsbescheid 2. 30% Sanktion wegen der "prämierten innovativen Bewerbungsformulierungen">>  

Teil 9 Liebesbriefe von Herrn M>>

Herr M. strengt zwei Sanktionsverfahren á 60% gegen mich an
(Fehlverhalten auf dem Bewerbertag sowie Nicht-Zustandekommen der letzten Maßnahme (wegen meiner Arbeit))
schickt mir einen EGV-VA und zig Vermittlungsvorschläge mit Sanktionsdroh - so auch einen Job im Erotikgewerbe (wogegen ich strafrechtlich klage und den ich auch (saftig) absage)
--> beim Sexshop"angebot" ist die Rechtsfolgenbelehrung mit abgebildet - für alle, die sowas mal sehen wollen

Herr L. droht meinen als Beistand mitgebrachten Begleiter wegen Frage nach dem Weg mit Hausverbot, offener Brief an ihn>>

Datenschutzthema wird vom JC beantwortet ("Sanktionsbescheid" darf nicht auf gelbem Umschlag stehen)
ich erhalte Lebensmittelgutscheine und weitere Vorladungen


Teil 10 (Sanktionstagebuch)>>

Termin beim AV am 12. 05.2017>>
offener Brief an die TL>>

Pressespiegel zum Sex-Shop-Angebote>>

Neue EGV zum Verkauf>>


Teil 11 (Sanktionstagebuch und weitere News)>>

FriGGa und die Bewerbungskostenfrage>>

Feststellungklage zur Verfassungswidrigkeit/Nichtigkeit meines EGV-VA, SGB-II insgesamt, wurde gerichtlich abgelehnt, Berufung eingelegt


Teil 12 >>
(man kennt sich, Bewerbungskosten, Schreiben der Geschäftsführung...)

Die Klage* gegen die 2. 30%Sanktion und eine interessante Positionierung des Sozialgerichts (137. Kammer) dazu>>
*meine Klageschrift selbst ist voller Namensnennungen auch in Bilddokumenten, ich sende sie Euch gern auf Nachfrage - nicht zur Veröffentlichung- zu, bis ich sie ggf. bereinigt hochlade. Sie umfasste: Antrag auf Aufhebung, Aussetzung der Vollziehung, einstweiligen Rechtsschutz, PKH, frühere Schreiben aus dem Widerspruchsverfahren, Vorlagen von Benjamin E.'s Erfolgsfall,...

Teil 13>>
Darin enthalten  
Einladung zur Aktion statt "Session" beim Arbeitsvermittler am 28. 07. 2017>>
Korrespondenz mit Herrn M., dem ich das behördliche Emailsschicken untersage
Akteneinsicht: Termine mit mir aus Herrn M.s Sicht>>
- mein Anwalt übermittelt mir die Nachricht, dass der EGV-VA ggf. ausgesetzt wird - und somit daraus folgenden Sanktionen die Grundlage entrissen wird.



Teil 14>>
ich werde am 04. 08. wegen Meldeversäumnis erneut angehört (weil ich nicht zum Sex-Shop-AV wollte, sondern vor der Tür demonstrierte)
und erfahre darin indirekt von einer kommenden 60% Sanktion
etwas später erreicht mich eine 10% Sanktion für das "Meldeversäumnis" (anwesend, nicht mit Herrn M. geredet) vom 11. 07.
diverse Korrespondenzen über Jobangebote, EKS, Sanktionen und Wahl im August 2017


Teil 15>>
darin unter anderem weiterer Ärger: Jobcenter deutet meine Anfrage auf "Freistellung" anlässlich der Wahl als Anfrage auf "Verzicht" auf sämtliche Leistungen für zwei Monate.
Ebenso kürzen sie bei 70% Sanktion die MIETE
Schreiben vom Anwalt wegen meiner Sanktionen
Meldeversäumnis>>
EGV/Bewerbungskostenübernahme>>

und es wird eine 5. 60% Sanktion angedroht*... außerdem gehe ich dem Tipp eines Callcenterteamleiters (siehe in Teil 14)  nach, mit dem Geschäftsführer zu reden...

in Teil 15 und in einem separaten Beitrag werde ich das Gespräch mit Herrn B. auswerten... das Gute: er hat auch weitere Bereitschaft für Gespräche angekündigt - ggf. sogar außerhalb des Jobcenterrahmens.
Resümee und Inspiration ein Jahr nach dem ersten Treffens mit Herrn L.>>


*darauf reagierte ich mit einer inzwischen (04.10.2017) nachgetragenen ANHÖRUNG und ABMAHNUNG an das Jobcenter!


Teil 16>>
ausführliche Beschreibung meines Besuches im Jobcenter unter Berufung auf den Satz in der RF-Belehrung: "Die maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften können bei der im Briefkopf genannten Stelle eingesehen werden."
es wird beständig erinnert an die Bringpflichten des Jobcenters, an die offenen Anträge, eine 100% Sanktionsanhörung eingereicht und eine ABMAHUNG ans JC geschrieben...
Mein Anhörungsschreiben zur 1. 100% Sanktion ist inzwischen hochgeladen:
http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/p/blog-page_27.html
 
... und vieles weitere... bis ca. 24. Oktober... 


...denn da geht es schon weiter mit Teil 17
 im Zuge dessen stellt sich die Frage: WIESO muss ich im Fall von SANKTIONEN gezielt HONORARE für meinen VERMIETER (r)anschaffen gehen?!
http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/2017/10/sanktionieren-der-miete-bei-607080.html
3 Tage später erhalte ich spottbillig hinterhergeworfen: meine erste GOLDMEDAILLE (100%-Sanktion), die sich im November zu 180% addiert.
Termine für AKTENEINSICHT (Leistungsabteilung/8 Papierordner (=2 oder 3 neue seit letztem Jahr)), weitere LEBENSMITTELGUTSCHEINausgabe wurden vereinbart.    Ich werde also trotz DOPPELTER SANKTIONSHÖHE im Vergleich zu Ralph Boes' 1. Sanktionshungern im November 2012 nicht hungern müssen.
Die Frage ist, ob ich meine WOHNUNGSMIETE bezahlen kann... Anträge sind gestellt.

TEIL18 zeigt den Beginn einer dezeit wirkenden SANKTIONSKETTENSÄGE, mit der mehrere Sanktionen gerichtlich zersägt werden.
Dazu mehrere Blogbeiträge neben dem Tagebuch.
Ich verweise auch auf meine Einkommenslage, indem ich die "Nebeneinkünfte einer Nicht-Parlamentarierin" offenlege ;-) 


TEIL19 FriGGa bekommt POST vom SOZIALGERICHT, die alle Sanktionen außer Kraft zu setzen ankündigt
unmittelbar darauf erfährt sie, dass Axel Hieb, Geschäftsführer des Jobcenter Pankow, Beschwerde darüber beim Landessozialgericht eingelegt hat... die dann aber als unzulässig von dort verworfen wird

TEIL 20 FriGGas neue Arbeitsvermittlerin stellt ihr schon die ersten Pläne für eine EGV vor, der Termin muss wegen Arbeit auf's nächste Jahr verschoben werden, FriGGa war aber mit einigen Leuten vor Ort am frühen Nachmittag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen