Seiten

Einmal ist keinmal - er will mich schon wieder sanktionieren!

Mein "Herzchen" von Arbeitsvermittler hat jetzt offensichtlich so richtig Feuer gefangen und seine Sanktionslust entfaltet sich weiter.

Witzig - am Tage des Postausgangs bei IHM (02.03. 2017) wurde offensichtlich ein neuer Vermittler für mich bestimmt.
Das erfuhr ich bei einem Telefonat mit dem Jobcenter unmittelbar nach meinem Gerichtstermin am 07.03.2017, der am 08.03.2017 fortgesetzt werden sollte.
An dem Tag landete der Brief in meinem Kasten...

Veröffentlichung der Sanktionsanhörung:




FAQ (12.03.): 

- es lagen selbstverständlich Rechtsfolgenbelehrung und Antwortformular anbei!

- die Bewerbungsanschreiben müssen nachgewiesen werden laut EGV-VA
(anders als üblich, wenn man nur eine Adressliste abgibt)

"[...]Die Liste ist durch eine Kopie aller Bewerbungsanschreiben zu ergänzen.[...]"

- der AV Herr L. hat am 5. 12. 2016 (einem Klärungs/Ermittlungstermin auf meinen Wunsch, an dem - von mir schriftlich fixiert - KEINE vertragliche Regelung stattfinden würde) gesagt, dass er meine damaligen Formulierungen sanktionswert fände:

"Hoch motiviert bin ich ebenfalls, [...] und weil mein Arbeitsvermittler vom Jobcenter mir mit Sanktionen droht."

"Ich freue mich besonders, dass Sie „auf dem Arbeitsmarkt diskriminierte Menschen“ [O-Ton des kapitalismuskritischen Arbeitgebers!] einladen sich um die Stelle zu bewerben. Da ich von Leistungskürzungen (Sanktionen in SGB-II) bedroht bin, trifft diese Beschreibung voll auf mich zu."


- ich habe mich seit dem nicht mehr mit diesen Worten beworben - dafür aber DEZIDIERT nachgefragt, welche Formulierungen und Verhaltensweisen ich bei SANKTIONSSTRAFE verwenden darf oder nicht verwenden darf - OHNE ANTWORT des AV- das "ANGEBOT" der Maßnahme war eine unbeholfene "Outsourcingantwort" auf diese Fragen (bzw. Zynismus?!), hat aber auch nicht die Antworten gebracht, was ich schreiben DARF.
- ich habe dann (siehe Anhörungsschreiben oben) andere POSITIVE, den AG wertschätzende Formulierungen gewählt, um meine Lage zu begründen ;-)

-wegen der Maßnahme BIN ich schon sanktioniert - es kann nicht NOCH eine Sanktion dafür geben - es ist wohl die unbeholfene Erklärung dafür, mich doch "anständig beraten zu haben"?

- ich habe seit der ersten Zwangs-Bewerbung "Datenschutzhinweise"/Vertraulichkeitshinweise mit drin

- eine Inspiration: Lügenstopp-Bewerbungen (erzwungene Bewerbungen)>>
- lustige Initiativbewerbungen>>




*Bewerbungsschreiben zusammenbasteln und diskutieren HIER>>*



Ich habe ja nun schon wieder sehr viel Post von Herrn L., die es zu VERHÖKERN gilt* und auch Madame H., die Teamleiterin schrieb mir>>
die interessanten Passagen werde ich markieren, es ist größtenteils Füllwerk, auch wenn ich es aufmerksam las. Eine "Antwort" auf die von mir an sie gerichteten Fragen KANN es nicht sein, auch wenn sie es so betitelt.



*Ihr wollt mich zu einer waschechten Kapitalistin erziehen? Dann verkaufe ich Eure Scheiße für einen guten Zweck ;-)
Madame H. musste übrigens darüber LACHEN, als ich ihr das mit dem EGV-Verkauf und dem Anhörungsbogen-Origamistern erzählte, was bei ebay (kleinanzeigen) über den Ladentisch ging ;-)

WEITER mit TEIL8>>

---------------------------

meine (FriGGas) erste Sanktion (30%) "Mein erstes Mal, er hat ES getan">>


UPDATE 08.04.2017: "Schatzi" hat's amtlich gemacht und mich das zweite Mal von der Leistungsstelle sanktionieren lassen>>






FriGGas Jobcenterdokumente(Übersicht)>>

und hier die beste aller Bewerbungen in Vorbereitung >>

Kommentare:

  1. Ich wette, Dein Arbeitsvermittler hat mit seiner Frau (wenn er denn eine hat) per Ehevertrag festgelegt, dass zwischen ihm und seiner Frau mindestens zwei Geschlechtsakte pro Kalenderwoche - mit gewissem Motivationsgehalt seitens seiner Frau - statt zu finden haben !?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha ;-)

      und wenn dann die Frau auch IFG-Anträge stellt, welche Gründe als Unpässlichkeiten anerkannt werden oder wie sie es anstellen kann, ihrerseits die Kontaktdichte zu erhöhen - (z.B. wenn es ihm nicht gutgeht oder "zu gut" geht, weil er an seine "schrecklichste Kundin" denkt)
      ;-)))
      haha...

      Löschen
    2. Hallo, liebe Frigga,
      WAS bitte sind "IFG-Anträge"?
      Gruß rad

      Löschen
    3. Hallo Frigga, ich bin's nun NOCHMAL, bitte SORRY !!
      (Wer "googeln" kann, ist klar im Vorteil !!)
      Thank you verry much !
      Your rad

      Löschen
    4. IFG - Informationsfreiheitsgesetz - sie (oder wer auch immer) fragt (den AV/sein JC oder andere Ämter) etwas unter Bezug auf das IFG Berlin oder IFG Bund oder IFG (sein Bundesland) ;-)

      Gruß
      FriGGa

      Löschen
    5. Hey, Frigga!
      ... is' doch wirklich viel, viel schöner, wenn man sich OHNE "Code" verständigen kann, nich????
      (Was sich hinter der Buchstabenkombination IFG verbirgt? Tja, SO WEIT war ICH NUN OOCH SCHON!!
      Trotzdem Danke!)
      rad

      Löschen
  2. Wie doch die sprachliche Verbissenheit, mit der sich die Aufseher (pardon, die Vermittler) auf geltendes Recht berufen, der LTI (Lingua Tertii Imperii) von Victor Klemperer gleicht und wie entrechtend dieses Recht anmutet. Wolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn unrecht zu recht wird, wird widerstand zur pflicht...

      und Ihr kennt ja auch das Gedicht von Brecht über die vielen Arten zu töten - von denen nur weniges in diesem Staate/dieser Gesellschaft verboten ist...

      Löschen
    2. ICH kenn's nicht.
      (Man kann ja schließlich ooch nich "alles" "wissen", "kennen", "können" (... and so on ...)
      Gruß rad

      Löschen
    3. „Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“
      Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Strukturelle_Gewalt
      Gruß rad

      Löschen
  3. Wer sich dem Hartz IV System widersetzt, der wird von diesem System fertig gemacht. Allerdings schießt dieser Arbeitsvermittler über das Ziel hinaus. Dass Herr L. seine letzte Tollwutimpfung nicht bekommen hat, wird jetzt immer offensichtlicher. Was man hier in den letzten Wochen über diesen Menschen und seinen Privatkrieg gegen Frau W. lesen musste, ist sicherlich selbst für das Jobcenter Berlin Pankow nicht mehr normal. Das aber weder die Teamleiterin noch der Geschäftsführer des Jobcenter Berlin Pankow - Herr Lieb - diese wütende Raserei eines Arbeitsvermittlers gegen Frau W., die auch noch Mutter eines Kindes ist, nicht stoppt, zeigt in erschreckender Weise, was für Menschen man in den Jobcentern auf ALG II Bezieher loslässt. Jemand der seinen "Sanktionsjob" so ernst nimmt wie dieser Herr L. und der anscheinend jedes Maß verloren hat, der kann für eine Behörde aber auch ganz schnell zu einem ernsten Problem werden, denn niemand kann voraussagen, was sich so ein Mensch in seinem Wahn noch alles ausdenkt, nur um ALG II Bezieher zu schädigen.

    In seinem eigenen Interesse sollte der Geschäftsführer des Jobcenter Berlin Pankow überlegen ob er solche Mitarbeiter wie Herrn L. weiterhin auf unbescholtene Bürger loslässt oder ob das Risiko vielleicht doch zu groß wird und man sich von solchen Mitarbeitern, die sich anscheinend nicht mehr unter Kontrolle haben, nicht besser trennt, bevor noch etwas eintritt was sich niemand gerne ausmalen möchte. Man kann jetzt aber wenigstens beruhigt sein, dass Frau W. seit dem 2. März 2017 einen anderen Arbeitsvermittler hat und sie den Attacken diesen Herrn L. nicht mehr so einfach ausgeliefert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tollwut hat er vermutlich bekommen, WEIL er mich bekommen hat...
      also quasi durch mich "tollwütig" geworden...

      angeblich laut Brief seiner TL "hat es noch nie Beschwerden über ihn gegeben" *gggg*

      Vermutlich ist da eine LAMPE angegangen: "WENDT ist seit dem Langzeitstudium und Kinderpause hier im Leistungsbezug" - und HATTE NOCH NIE Ärger mit dem JC ;-)))

      Sie haben von mir sehr nette Briefe aber auch mahnende Briefe trotzdem bekommen - in Bezug auf Inge, Ralph etc. pp. und ich hatte keine EGV, war dabei "mein Ding" zu machen und das ganz offen.

      Das einfachste wäre für sie, ich melde mich ab und sehe dann zu, wie ich mein Selbständiges Einkommen ohne Hartz steigere oder alternativ lebe "ohne deren Aufwendungen".
      Aber so einfach ist die Lage im Markt, in mir und um mich nunmal nicht und sie sind tief darin verstrickt... ;-)

      Löschen
    2. Ich habe einen interessanten Artikel über das Jobcenter Berlin Pankow aus dem Jahr 2006 gefunden. Vielleicht ist ja gar nicht dieser Herr L. oder die Teamleiterin Frau H. das eigentliche Problem im Jobcenter Pankow, sondern der Geschäftsführer Axel Hieb, der sein Jobcenter seit Jahren nicht im Griff hat. Aber wahrscheinlich hat Axel Hieb das richtige Parteibuch in der Tasche und darf deshalb weiterhin den Geschäftsführer dort spielen.

      "Mit der Hartz-IV-Reform hat sich ein riesiger Beamtenwasserkopf gebildet. [...] Große organisatorische Probleme attestiert Christoph Lang, Sprecher der Senatswirtschaftsverwaltung, den Jobcentern in Berlin: "Da herrscht immer noch Chaos, vor allem mit der Software". 335.000 Bedarfsgemeinschaften gibt es in Berlin. Damit beziehen 427.000 Menschen Hartz IV." (Berliner Zeitung, 03.06.2006)

      http://www.berliner-zeitung.de/wie-ein-ehepaar-vergeblich-versucht--sozialleistungen-zurueckzuzahlen-geld-ohne-ende-15663886

      Löschen
    3. Jobcenter Berlin Pankow

      http://www.prenzlauerberg-nachrichten.de/politik/_/jobcenter-pankow-macht-keinen-guten-job-171492.html

      http://www.prenzlauerberg-nachrichten.de/politik/_/jobcenter-pankow-171585.html

      Löschen
  4. Mit Täter kommunziert man nicht in dem man brav die Anhörung ausfüllt .Ich empfehle Dienst / Fachaufsichtsbeschwerde gegen unfähige SB´s ( Nachschulung ) solcher Sb´s besonders im Bereich des Grundgesetzes ebenso im § 1 SGB 1 ( da steht eindeutig drin was das Sozialgesetzbuch 1 welche Aufgaben hat und seine persönlichen Daten BGNr sollte man nicht öffentlich machen Frigga Wendt ,das könnte ein Nachteil haben für sie ..... Datenschutz ,wenn schon JC nicht sich daran halten sollten sie ihn keine Chance geben mit ihren Daten Schindluder zu treiben .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine BG(E) und Kundennummer könnte ich auch auf den WAHLZETTEL nehmen, wenn da nicht "grundeinkommen-für-alle.org" draufstehen soll ;-)

      MeinE LiebeR Anonym: ich habe keine Angst vor Fettnäpfchen, ich SCHWIMME IM ÖL ;-)

      Dennoch erwarte ich eine im Minimum korrekte Behandlung, wenn Entgegenkommen (zur BESCHLEUNIGUNG der Transformation unseres Sozialstaates) nicht (wohlwollend) unterstützt wird. Sich die TÄTER zu VERBÜNDETEN zu machen, ist hier die große Herausforderung. Das heißt nicht, Herrn L. "umzupolen" - sondern seine Intrigen in die Abwicklung von SGB-II einzubeziehen und mir dabei Energie zu geben statt welche zu verlieren...

      Datenschutz ist eine intime und persönliche Sache - ICH entscheide, wo ich was veröffentliche. Wenn das JC meine Daten gegen mein Wissen und ohne Absprache weitergibt zu meinem NACHTEIL (=Sanktionsabsicht) verfolge ich das... wennn meine BG-Nummer zu (Presse)Anfragen führt über mich im JC, nehme ich das in Kauf ;-)

      Ich habe (auch in meiner Klage gegen den EGV-VA) angeboten, Herrn L. und Kollegen nachzuschulen oder mit ihnen an diesen von Dir genannten Themen zu arbeiten ;-)

      LG,
      FriGGa

      Löschen
    2. Apropos: du weißt, wie ich "Anhörungsbögen" ausfülle oder verarbeite ;-)))
      Ich habe noch nie einen so abgegeben, wie sie es wollten... ich habe immer mitgeteilt, erfragt, gebastelt was und wie es mir auf'm Herzen lag - diesmal ist ein über PKH-angeworbener Anwalt gleich von anfang an mit dabei - nicht um mir zu sagen, wie ich mich zu verhalten habe, sondern um das JC in die Schranken zu weisen.

      Löschen
  5. Ohne das man seine Zustimmung nicht gibt darf ein JC keine Mietüberweisung zum Vermieter tätigen . Da macht er sich strafbar mit .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt eigentlich !
      Dazu müsste Frigga diesem Jobcenter erst mal eine Vollmacht geben.
      Oder sie müsste entmündigt werden.
      Und das wäre nochmal ein GANZ anderer Vorgang. Da müsste ihr dann ein Betreuer zugeteilt werden. Und der müsste dann unter der Wahrung ihrer dieser so berühmten Menschenwürde für eine würdige Lebenssituation sorgen !

      Löschen
    2. Das sind erstmal nur AUSBLICKE auf geplantes Handeln, wenn ich die Sanktion bekomme... derzeit habe ich 30% Sanktion und zahle die Miete selbst.
      Ich bin allerdings in meine Wohnung damals nur gezogen, weil der Vermieter die Übernahme des JC zugesichert bekommen hatte - ohne dem hätte er mit mir den Vertrag nicht geschlossen. Den "Service" der Mietzahlung hat das JC dann aber durch meine Selbständigkeit irgendwann aufgegeben.
      Vielleicht berufen sie sich dann darauf, dass ich dem einstmals auch zugestimmt hatte? Naja, das mit dem Entmündigen ist schon ein schöner Ansatz - durch Sanktionen bzw. allein durch die ANTRAGSTELLUNG geht man gewissermaßen in die Entmündigung. Die muss man im Konstrukt SGB-II anders als bei "echten Sozialen Leistungen" erst wieder "als sonderfall zurückdefinieren" - also ich unterschreiben unter Vorbehalt und BEANTRAGE auch nur unter Vorbehalt SGB-II-Leistungen.

      Löschen
    3. Wenn Sie die Wohnung OHNE Zusicherung des Jobcenters nicht bekommen hätten / Sie diese Wohnung nun also MIT dieser Zusicherung erhalten HABEN, können Sie doch nun ooch beim Jobcenter beantragen, dass nun ab sofort wieder SIE Ihre Mietzahlungen SELBST vornehmen wollen, oder nicht??
      Keene Ahnung.
      Gruß rad

      Löschen
    4. derzeit zahle ich (seit Jahren) die Miete selbst - aber bei Mietvertragsabschluss war das anders. Ich muss also jetzt nichts diesbezüglich "beantragen".
      Gruß,
      FriGGa

      Löschen
  6. Der JC erpresst sie letzter Satz jetzt sie unter druck ,wenn sie nicht so parieren wie gewollt dann . Ich glaube den Sb´s ist es nicht bewußt wie sehr strafrechtlich aus dem Fenster lehnen ...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe FriGGa:

    Der Typ hat nicht alle (L)atten im Zaun, solche Bescheide rauszukotzen. Wenn der von Dir eingestellte das ganze Machwerk darstellt, dann hat das mit Verwaltungshandlungen nichts zu tun. Es fehlt eine Rechtsfolgenbelehrung und der Hinweis auf das Widerspruchsrecht. In meiner aktiven Zeit als Kapitalismusloser habe ich solche Typen reihenweise kennengelernt und abgebügelt. In diesem Fall dürfte das auch sehr einfach sein.
    Falls Du Hilfe haben möchtest, schreib mir.
    Wir finden dann einen Weg zur privaten Kontaktaufnahme.

    Nur eins schon vorneweg, was ich auch Ralph in kleinen Dosen immer wieder zu impfen versuche. Die Rechtsaufsicht über die JC haben die Trägerversammlungen der Bezirke in Berlin, die die Geschäftsführervasallen wählen, die sich durch diesen Trick der rechtlichen Verantwortung entledigen, obwohl sie eigentlich vor Gericht gehörten, wenn es um Sanktionen und die Unterschreitung per Willkür des Existenzminimums geht. Nur wenn man das perfide Verwaltungstechnische Konstrukt hinter der Agenda 10 versteht, hat man den Schlüssel in der Hand.
    Leider haben selbst die Richter an den Sozialgerichten - gewollt oder ungewollt - bislang nicht beachtet, dass die Harz iv KLÄGER eigentlich den falschen beklagen, wenn dieser das JC ist. Eigentlich - und hier ist mir kein Fall bekannt - müsste man gegen die Trägerversammlung des jeweiligen Bezirkes klagen.

    Ich hätte das auch gemacht, wenn in meinem Fall die Lebensumstände sich nicht dahin geändert hätten, dass ich nun mit der Pflege meiner Bianca ganz andere Fragen zu beantworten habe. Aber trotzdem hoffe ich, dass Du in etwa meine antizipierte Vorgehensweise nachvollziehen kannst, und verbleibe erstmal.

    mArcus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber mArcus,

      die RF-Belehrung usw. ist dran- hab ich hier nicht gescannt und im Text jetzt ergänzt, dass sie VORLIEGT ;-)

      Herr L. hat unterschrieben - anders als manch anderer. Der neue Vermittler, von dem ich gestern die erste Post hatte, hat NICHT seine Vermittlungsvorschläge unterzeichnet...

      Mich braucht keiner "impfen"- ich schreibe was mir auf dem Herzen liegt - so oder so- an ALLE.
      Um diese "Alle" anzuschreiben, gern konkrete Mail- oder Posterreichbarkeiten, Telefonnummern... DANKE.
      Hast ne konkrete Adresse zu einer TRÄGERVERSAMMLUNG meines JC (Berlin Pankow)?
      Dann her damit (öffentlich oder über meine Kontaktmailadresse) ;-)

      Ich habe schon an Nürnberg, Regionaldirektion usw. alle geschrieben und da ich mich in kommunalen verwaltungsorganigrammen nicht auskenne, schreibe ich alles lieber an zu viele als an zu wenige ;-)

      Ich klage auch gern (oder lasse klagen) gegen JC, Trägerversammlung UND Verfassungsbeschwerde etc. pp.
      Man kann alle Werkzeuge probieren und bemühen.

      Ich bin nicht auf einen Weg festgelegt, aber lasse mir auch nicht einen "einengenden" Weg diktieren, der mir meine kreativen Protest- und Versöhnungsangebote kaputtmacht- die mich ungleich als Mensch stärker machen als jeglicher juristischer HEbel (und Du weißt, dass Hebel auch nur wirken, wenn sie irgendwo angesetzt werden können und nicht in Brei eintauchen, wo gelogen und faktisches übergangen wird) ;-)

      LG und alles Liebe Dir und Deiner zu pflegenden Lieben,
      FriGGa

      Löschen
    2. Liebe FriGGa.

      Die Postadresse der Trägerversammlung für das JobCenter Berlin Pankow lautet:

      Storkowerstr.133
      10407 Berlin

      Die Vorsitzende der Trägerversammlung heißt:

      Frau Dr. Philippi

      Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

      Die Vorgesetze ist

      Fr. Elke Breitenbach (DIE LINKEN)

      Senatorin für Arbeit, Integration und Soziales ist seit 08.12.2016

      Oranienstraße 106
      10969 Berlin

      Natürlich begibt man sich bei den genannten (Verantwortlichen) in das Gebiet des breiigen. Das ist ja auch gewollt, damit die Betroffenen nicht Fuß fassen können. Deshalb werden sie an die Sozialgerichte verwiesen, weil man die politische Verantwortung für die herrschende ökonomische Barbarei den Gerichten und den Gerichteten überantworten wollte. Sollen die das doch untereinander ausmachen, so war die Devise der SPD und der Grünen, und ist es bis jetzt geblieben.

      Was ich also unter "Impfung" meinte war keinesfalls, Dich oder Andere auf einen Weg einzuengen. Das Gegenteil ist der Fall. Ich wollte und will Wege öffnen, damit gerade die Kreativität der Betroffenen nicht zum Opfer der Kreativität der Täter wird.

      Neben der konkreten Auseinandersetzung mit dem verwaltungstechnischen Verfahren sind kreative Protest- und auch Versöhnungsangebote ein unersetzliches Muss !
      Es ist wirklich schade, wenn ich so rübergekommen bin, als wollte ich ein Rezept verordnen. Ich wollte eigentlich Ralphs und nun auch Dein Protest um die sachliche Komponente erweitern, gerade weil die Geschichte gelehrt hat, dass die Ungleichheit nicht durch asymmetrisches Vorgehen in einen Zustand der Schönheit verwandelt werden kann.

      In diesem Sinne.

      mArcus

      Löschen
    3. Lieber mArcus,
      ist das wahr????
      (Dann ist es also NOCH schlimmer als ich dachte!!)
      Liebe Grüße!
      rad

      Löschen
    4. Lieber mArcus - ich habe die besagten Stellen per E-Mail ausfindig gemacht und angeschrieben - aber auch alle anderen von Teamleitung bis Geschäftsführer bis Kundenreaktionsmanagement bis Nürnberg, wohin schon die erste Dienstaufsichtsbeschwerde ging... aber "Herzchen" hat vielleicht eine Beförderung bekommen deswegen?
      Auf jeden Fall DANKE Dir für die Nennung der Kontaktdaten - auf dass andere Leute keine Scheu haben sie auch zu nutzen ;-)
      Gruß FriGGa

      Löschen
    5. Ich glaube nicht, dass Du die Kontaktdaten genutzt hast. Ich glaube nicht einmal, dass Du verstanden hast worum es geht. Alles Weitere habe ich zu Deinem u.s. Kommentar geschrieben.!!!

      Lügen ist die größte Scheisse.!!!
      mArcus

      Löschen
  8. Wir haben es bei Ralph Boes erlebt und jetzt erleben wir es bei FriGGa Wendt. Wenn Bürger sich dem Terror Hartz IV entgegenstellen und sogar das deutsche Volk über Hartz IV aufklären möchten, dann schlägt der "Apparat Jobcenter" sofort gnadenlos um sich. Solche Kreaturen wie dieser Herr L. hat es in der Menschheitsgeschichte aber schon immer gegeben, denn Diktaturen und der damit einhergehende Terror wären ohne solche skrupellosen Helfer nicht möglich.

    Es sind aber nicht nur aufgeklärte und mutige Bürger, wie Ralph Boes und FriGGa Wendt, die von dieser Pseudobehörde BA bekämpft werden, sondern auch mutige Arbeitsvermittler wie z.B. Inge Hannemann bekommen die Skrupellosigkeit der BA zu spüren und werden solange verfolgt und gejagt bis sie von der BA endgültig zur Strecke gebracht werden. Wie mit Inge Hannemann verfahren wurde ist hinlänglich bekannt. Wie viele andere Arbeitsvermittler auch über die Klinge der BA gesprungen sind, weil sie es einfach nicht mehr ausgehalten haben, dass sie jeden Tag gezwungen wurden ALG II Empfänger zu demütigen und kaputt zu machen und sich deshalb gegen das System gewehrt haben, darüber gibt es leider keine verlässlichen Zahlen. Da ich aber noch an das Gute im Menschen glaube, denke ich, dass es sicherlich nicht wenige mutige Arbeitsvermittler gab (und vielleicht sogar noch gibt), die sich auch an den Wortlaut des Art. 20 GG erinnerten und dafür von der BA bestraft wurden.

    Die Hoffnung, die jetzt viele Hartz IV Empfänger haben, dass das Bundesverfassungsgericht dieses System endlich stoppt, wird wohl nur eine Hoffnung bleiben. Es verdienen schon zu viele an dem System Hartz IV und nicht nur die damit einhergehende Ausweitung des Niedriglohnsektors hat sich z.B. für die Arbeitgeber gelohnt, sondern eine riesige Industrie von "Weiterbildungsmaßnahmen" verdienen sich an Hartz IV seit Jahren dumm und dusselig. Die SPD will diese Weiterbildungsindustrie gerade mit "Arbeitslosengeld Q" noch weiter ausbauen - auch um von der großen Arbeitslosigkeit und der um sich greifenden Industrie 4.0 abzulenken.

    Abschließend kann man sagen: Ohne einen juristischen Beistand wird FriGGa Wendt gegen diesen Apparat auf Dauer keine Chance haben und von diesem System irgendwann zerrieben werden. Dieser Herr L. mag jetzt zunächst einmal FriGGa in Ruhe lassen, aber der nächste Herr L. steht schon in den Startlöchern und wartet auf seinen Einsatz um FriGGa endgültig zu vernichten. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, FriGGa einen Rechtsanwalt an die Seite zu stellen, der sich in Sozialrecht auskennt und der sich gegen diese skrupellose Pseudobehörde BA auch durchsetzen kann, denn sonst hat die Bundesagentur für Arbeit einen weiteren Menschen auf dem Gewissen.

    Jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben, aber nicht nur meine Kommentare werden immer länger, sondern auch meine Wut über dieses unmenschliche System wächst langsam ins Unendliche.

    Rick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gut geschrieben!!ich kann Dir nur beipflichten und DEine Wut die ist auch meine Wut und so wird sich bis Septemberr die Wut vervielfachen !! Diese Blutsauger wissen noch gar nicht , was im Herbst passiert und denken wirklich Sie könnten sio schön weiter regieren und das Volk bis auf die Knochen ausbeuten!!
      Spätestens bei den Wahlen werden Sie die Wut es Volkes spüren!!Da hilft auch kein Postenverschiebe von Schulz, Gabriel und Steinmeier!!!

      Löschen
    2. "Wenn Du Dich nicht selber kümmerst, kümmert sich die Regierung und dann brauchste auch nicht rumzuheulen."

      Kandidiert Ihr auch aus Notwehr?
      Ansonsten mein Tipp an alle egal wo auf der Welt: möglichst die Energie so einsetzen, dass sie dem entgegenwirkt, was uns zerstört und in (vernichtende) Konkurrenz treibt. Überhaupt Konkurrenz hinbringen, wo sie nützlich ist: als positiver Wettstreit der guten Ideen... nicht als nichtendes Wettrennen um's Überleben...

      Löschen
  9. Lieber Rick , nicht nur Frigga soll in diesem System vernichtet werden ,sondern alle die sich gegen diesen Dreck wehren . Es geht nicht nur um Sanktionen sondern um die komplett Versagung nach § 66 SGb 1 ,wo die Sacharbeiter diese Instrument nutzen um die Betroffenen gefügig zu machen ( obwohl das Existenzminimum ) jederzeit gewehrt werden muß .Unveräußerlich ist und unverfügbar ist . Das perverse ist das die Gerichte dabei mitspielen ,es sich ein ganzer Zweig an Armutsindustrie gebildet hat .Richtig das sie erkannt haben ,die all diese die nicht dagegen wehren ein Feindbild sind und vernichtet werden sollen . Damit haben wir weitere Zustände wie 1927 -1933 ( genau danach wird gehandelt ) und die Gesellschaft guckt zu als sich vermehrt gegen diese Menschenrechtsverbrechen strafrechtlich zu wehr zu setzen ( gemeinschaftlich ) . Die Frage die sich jeder stellen sollte wie wollen wir in den näschsten 20 Jahre leben ? Drum muß ein BGE her .

    AntwortenLöschen
  10. … also ich habe jetzt NOCH NICHT die vielen, vielen Kommentare zur Veröffentlichung Herrn Boes‘ gelesen.
    Hier also erstmal bloß mein „erster“ Gedanke zur Veröffentlichung des Herrn Boes:
    VIELLEICHT sollte man sich nun endlich DOCH mal zu 'ner „Demo“ gegen die „Hartz-IV“-Sanktionspraxis entschließen?!?!?!
    Leider habe ich allerdings KEENE Ahnung davon, WIE man so was ÜBERHAUPT „auf die Beine“ stellt.
    WÜSSTE das jemand, würde ich jedenfalls weder Kosten noch Mühe scheuen, mich daran als Teilnehmer zu beteiligen.
    Ihr habt mein Wort darauf.
    rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ralph packt das falsch an, er müsste Handzettel vor den Jobcentern verteilen und am kommenden Sonntag mit den Spendengeldern eine "24/7-H4-Mega-Party" in Berlin veranstalten.

      Freibier und Frei-Fressen für alle, sicher finden sich noch Unterstützer! :)

      Bedingung: Ralph und FriGGa halten lange Reden über das Unrecht in den Jobcentern und unser GG // Montag morgen, nach durchzechter Nacht, punkt 8:30 Uhr gemeinsamer Aufmarsch im Jobcenter (Polonaise), anschließend ein geselliges Sektfrühstück ...

      Gesungen werden nur schmutzige Kirchenlieder und/oder "If I Had A Hammer ..."

      Das würde die Bude wohl rocken! *gg

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    2. ... Womit Du diese ganze Scheiße eben ooch schon wieder auf den PUNKT gebracht hättest, lieber Jürgen!
      Gruß rad

      Löschen
    3. Lieber rad,

      Ralph muss endlich ein Zeichen setzen, das Geschwafel mit den Jobcentern und Juristen bringt uns nicht weiter. Die lernen erst, wenn ihnen der Strick um den Hals gebunden wird.

      Nur gemeinsam sind wir stark! Also, auf zu neuen Ufern.

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    4. Lieber Jürgen,

      denen liegt doch schon längst, genauso wie uns, der Strick um den Hals!!!!
      Wir sind doch ALLE in demselben System gefangen!
      Aber ich stimme Dir selbstverständlich vollkommen zu: "Auf zu neuen Ufern!"
      (BEVOR die "Titanic"-Welt UNTERgeht!!!!)
      Ich grüße Dich!
      Dein(e) rad

      Löschen
    5. P. S. @ Jürgen:
      Ich bin 'n 56 Jahre olles Weib, das lebenslang darum gekämpft hat, dass wir alle in Frieden MITeinander leben können/könnten.
      Liebe Grüße AN DICH!
      rad

      Löschen
    6. "VIELLEICHT sollte man sich nun endlich DOCH mal zu 'ner „Demo“ gegen die „Hartz-IV“-Sanktionspraxis entschließen?!?!?!"

      Das wird nichts werden. Ich beobachte das schon seit vielen Jahren. Wir haben es doch auch alle 2015 mitbekommen, als Ralph Boes auf dem Pariser Platz gesessen hat und das Unrechtssystem Hartz IV anprangern wollte. Wo waren denn da die 500000 Hartz IV Bezieher die es in Berlin gibt? Wenn wenigstens 1% davon ihren Arsch hochbekommen hätten um sich mit Ralph zu solidarisieren, aber nichts dergleichen ist geschehen. Die Verantwortlichen der BA und des BMAS haben doch schon lange registriert, dass von den lethargischen Hartz IV Empfängern keine Gegenwehr kommt und deshalb gedeihen ja auch solche skrupellosen Arbeitsvermittler wie dieser Herr L. so prächtig in den Jobcentern und erdreisten sich täglich über andere Menschen zu richten und entscheiden frech ob ein ALG II Bezieher am nächsten Tag noch ein Stück Brot hat oder ob der ALG II Bezieher den Fliegendreck von der Tapete abkratzen muss um nicht zu verhungern.

      Löschen
    7. Korrektur:
      (...) um DEM [eigenen] Hals (...)
      rad

      Löschen
    8. @ Anonym 12.03., 14:09
      Tja, KEENE (!!!!) "AHNUNG", WESHALB ich mich mit jemandem solidarisieren sollte, der sich für die Enteignung der Arbeiter (auf welchen Platz auch immer!!) setzt?????
      Gruß rad

      Löschen
    9. "... die Enteignung der Arbeiter"

      Was meinen Sie denn damit?

      Löschen
    10. Liebe rad,

      denen liegt nicht der Strick um den Hals, sie besitzen die Möglichkeit, als Mensch, aus dieser Geschichte zu entweichen, sie müssen ja nicht mitspielen (remonstrieren/kündigen/ etc.) und wenn man sie zwingt, bleibt ihnen immer noch der Selbstmord. :)

      Wir alle haben für den Frieden, die Demokratie und die Erhaltung unseres Grundgesetzes bezahlt und uns auf deren Erhaltung verlassen. Wir sehen nun, dass wir keiner politischen Partei vertrauen können (was ich noch nie getan habe!), sie sind alle gleich schmutzig.

      @Anonym

      "... als Ralph Boes auf dem Pariser Platz gesessen hat und das Unrechtssystem Hartz IV anprangern wollte."

      Das war den H4ern wohl zu trocken, eher was für intellektuelle, da muss Freibier und Futter her, dann wird es für die H4er lustig und voll! ;)

      5000 Liter Freibier, fünf fette Schweine und eine Kuh auf den Grill geworfen und ich bin mir sicher, dass das rockt!

      Das sollte in Berlin kein Problem sein und zwei Jahre vor 2019, wäre das eine gute Generalprobe für Ralph und den schönen Chiemsee (Berlin?)!

      PS: er muss ja nicht gleich mit der Meute ins Jobcenter, aber anklopfen würde ich da mal

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    11. @ Jürgen

      Es werden sich doch wohl 5000 Hartz IV Empfänger in Berlin finden die nicht den IQ besitzen, der ihnen von der Bildzeitung immer unterstellt wird und die sich einmal vor das Reichstagsgebäude stellen um endlich einmal auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hinter dem Reichstagsgebäude sind auf dunklen Glastafeln die ersten 19 Artikel (Grundrechte) unserer Verfassung aufgeführt, auch da könnte man mal mit gut 1000 Leuten sich hinstellen und unseren Volksvertretern klar machen, dass auch Hartz IV Empfänger noch Teil dieses Staates sind.

      Löschen
    12. Das ist wohl richtig, aber mit denen kannst Du auch sonst im Leben nichts anfangen, die trinken Milchkaffee, Wasser und warten noch in 50 Jahren auf das tolle Jobangebot vom Amt.

      Wir brauchen die Säufer und Hurenböcke, die Diebe und Räuber, die Gewaltbereiten und Psychopathen und die trinken nur ungerne Wasser, aber sie kämpfen, wenn man sie zu packen weiß! *lol

      https://www.youtube.com/watch?v=TdDtR0crXp8

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    13. Da hast Du wohl recht. Ich kenne auch genügend arbeitslose Akademiker die seit Jahren hoffen, dass der Alptraum Arbeitslosigkeit bald vorüber ist und sie wieder zur "guten Gesellschaft" gehören. Viele Arbeitslose schämen sich auch und versuchen nicht aufzufallen, um nicht doch noch den Makel "Arbeitsloser" aufgedrückt zu bekommen. Solche Leute werden sich natürlich von solchen Aktionen fernhalten. Ja, ein schwieriges Problem - die einen hoffen, andere schämen sich und wieder andere haben sich in ihr Hartz IV Leben wohl schon eingerichtet und resigniert. Letztendlich ist aber die breite Masse der ALG II Bezieher wohl einfach zu blöd um zu begreifen, dass man für seine Freiheit und seine Würde auch mal kämpfen muss.

      Löschen
    14. ALSO: wer mitmachen will:

      zwei "hyperaktive Taugenichtse", ihres zeichens "Spiegelhalter" veranstalten demnächst (regelmäßig) montags auf dem ALEX in Berlin Ausstellungen innovativer (Ab)wahlplakate. Diese wurden schon erfolgreich vom 1. Spiegelhalter für die Berlinwahl an diversen Laternen getestet:
      https://ihr-spiegelhalter.de/alle-wahlpakate-im-ueberblick/

      Dort können auch Unterstützungunterschriften für diese beiden Kandidaten (Michael Fielsch und mich, FriGGa Wendt) gegeben werden - sowie für die Partei Bündnis Grundeinkommen - und vielleicht lässt sich noch einE andereR parteiloseR DirektkandidatIn dort inspirieren...

      Und wir mach(t)en sehr oft KREUZAKTIONEN - ausstellungen zum Gedenken an die-opfer-der-agenda-2010.de

      Auch Ralph ist schon mit dabei gewesen und hat sich für mich eingesetzt. Wir schreiben Kreidesprüche und drücken Leuten Zettel in die Hand und "hartzlich gern hören wir ihnen zu" - denn Gespräche führen passiert in unseren Aktions-Freiluftbüros sehr oft.
      Viele Leute wollen nur "abladen" - aber es bilden sich immer mehr Kreise von Betroffenen, die sich helfen und das dann so ausbauen, dass das quasi zum Job wird - man hat dann nur für seine eigenen Klagen und die der Freunde zeit - 40 Stunden putzen geht da keiner mehr von denen ;-) Selbst eingefädelt vom Amt ist das ;-))) Wir versuchen bei all dem Ärger aber auch produktiv und positiv nach vorn gerichtet zu arbeiten und wenn es klappt die Ursachenbeseitigung in die Auswirkungsbekämpfung einzubeziehen... nehmt (persönlichen) Kontakt auf, wenn ihr in Berlin seid...

      aber auch allein mit nem TRanspi, nem Button an der Jacke, bemalter Kleidung, bedruckten BGE-Beuteln (aus dem BGE-Shop) herumlaufen, Flyer verteilen, Sticker kleben... Kreidesprüche schreiben (wo das nicht als Ordnungswidrigkeit gewertet wird)... zentral auf ein Thema schauen, dezentral handeln, so wie es ins eigene Leben passt... wir haben shcon lange angefangen und warten NICHT auf den großen Startschuss von irgendwem von oben, auch nicht von einem aus unseren Kreisen... es passiert einfach und wo sich was entwickelt, wird es hoffentlich aufgegriffen wie jetzt meine Erlebnisse (nach vielen Jahre ruhiger Koexistenz mit dem JC) Ralph und andere aufgegriffen haben - danke für die Soli Euch allen! Ich bin kein Einzelfall - nur besonders kess-kreativ und mein AV besonders "ehrgeizig" ;-)

      Löschen
    15. ... Also ICH "weeß es NICH"!!!!
      Jürgen stimme ich zu.
      Frigga hingegen rate ich, (falls ich mir das evtl. erlauben darf) SELBER noch mal nachzurechnen (siehe vis-a-vis letztens) !!!!
      (SONST bleibt dann OOCH MIR bloß noch die Frage übrig: WOLLEN SIE NICHT ODER KÖNNEN SIE NICHT ????)
      rad

      Löschen
    16. @ Anonym, 12.03.,14:32
      ... tja, also wahrscheinlich sind SIE jedenfalls KEEN Arbeiter!
      ... Da SIE also (demnach) zur sog. "Elite" der Gesellschaft, den Akademikern, zählen, müsste es IHNEN doch wohl ERST RECHT vielleicht mal "möglich" sein, sich evtl. ooch mal selber einen Überblick über die Einkommenslage der deutschen Bevölkerung zu verschaffen????
      rad

      Löschen
    17. ... sorry, ich meinte nicht EinkommensLAGE sondern EinkommensVERTEILUNG.
      rad

      Löschen
    18. ... Also BEI MIR ist das Ende der Fahnenstange jedenfalls UNBEDINGT erreicht, wenn sich die vielen, vielen UNabhängig Beschäftigten nun "gemeinsam" dazu "entschließen" wollen, die Portemonaies der abhängig Beschäftigten zu plündern!!!!
      rad

      Löschen
    19. "... tja, also wahrscheinlich sind SIE jedenfalls KEEN Arbeiter!
      ... Da SIE also (demnach) zur sog. "Elite" der Gesellschaft, den Akademikern, zählen ..."

      Was hat das jetzt alles mit Ralph Boes und seiner Aktion auf dem Pariser Platz zu tun? Vielleicht sind Sie ja in der Lage mehr als einen Satz zu formulieren und wenn es geht, lassen Sie das "Berlinerische" in Berlin und konzentrieren Sie sich auf Hochdeutsch. Keine Angst, das ist gar nicht so schwer, selbst wenn man nicht zu der Elite der Akademiker gehört.

      Löschen
    20. ... Und zwar DEFINITIV !!!!
      Entscheidet Euch, Euch MIT UNS zu solidarisieren oder lasst es bleiben.
      rad

      Löschen
    21. An Anonym, 12.03.,17:30
      Lieber Herr / liebe Frau,
      selbstverständlich bin ich in der Lage, mich mit Ihnen auch in hochdeutscher Sprache zu verständigen.
      Sollten Sie sich also zur „Elite“ der Akademiker zählen, müsste es Ihnen aber doch vielleicht auch MINDESTENS bekannt sein, dass es eine Methode gibt, die es ALLEN Teilnehmern an Diskussionsrunden SEHR erleichtert, sich nicht selbst UNENDLICH WIEDERHOLEN zu müssen.
      Ich beteilige mich an dieser Diskussion hier bereits seit 2013; seit längerer Zeit bin ich an meinem, mir selbst zugelegten, Pseudonym „rad“ zu erkennen.
      Wenn Sie also wissen wollen, wie ich das denn meine, was ich schreibe, bitte ich Sie hiermit sehr herzlich, vielleicht mal auf (wenigstens eine) per www.grundrechte-brandbrief.de verlinkte Kommentarseite zurückzugehen.
      Viele Grüße!
      rad

      Löschen
    22. Mir ist bekannt, dass Sie auf der Seite von Ralph Boes auch kommentieren. Mir ist auch bekannt, dass Sie dort des Öfteren mit Ihren Ansichten, nicht nur bei Herrn Boes sondern auch bei anderen Lesern, anecken.

      Löschen
    23. hallo rad - was soll ich rechnen? Mein Taschenrechner funzt gut und ich kann Integrale, komplexe Zahlen usw. und selbiges in vertrackte Formeln einsetzen, wenn es eine eindeutige Rechenvorschrift gibt ;-)

      Ansonsten komm zu unseren (baldigen) Aktionen, dann sind wir einer mehr, aber 5000 werden es nicht, weil irgendwer das wünscht, sondern weil jedeR das für sich selbst entscheidet. Du scheinst ja aus Berlin oder Brandenburg zu kommen und nicht extra weit anreisen zu müssen. Wenn Du eine Aktion planst, her mit den konkreten Plänen und über Kooperation sprechen (z.B. via MAIL an mich unter "Kontakt")

      Gruß FriGGa

      Löschen
    24. @ Anonym, 12.03., 18:20
      ... Ach ja????
      Wenn SIE also den sog. Durchblick haben, dann werden Sie doch bestimmt auch wissen, worauf MEIN Zwiespalt in Beziehung zu Herrn Boes bzw. auch allen anderen Anhängern des "BGE" beruht?

      Ich trete WIE Herr Boes für die Abschaffung der H.4-Sanktionen ein.
      ANDERS als Herr Boes trete ich allerdings NICHT für ein BGE ein.
      WESHALB – das habe ich hier bereits jahrelang versucht, zu erläutern.

      Wer sich mit den OHNmächtigen nicht gegen die Mächtigen verbünden will, soll es bleiben lassen.
      BIS ZUM ERREICHEN des - von Herrn Boes als solches definierte - ZIELS werde ich hier also (leider!) auch weiterhin Wache schieben müssen, bis ich mich hier dann auch endlich, endlich von dem ganzen Irrsinn hier verabschieden kann.

      Wer nicht in der Lage (bzw. nicht mal Willens!!) ist, zu kapieren, was hier eigentlich los ist, dem kann ich leider auch nicht helfen.
      Glauben Sie denn, es würde mir „Freude“ machen, einen Karren, wie versprochen, durchs Ziel zu ziehen, auf dessen Anhänger lauter dumm-dreiste, feiste Idioten sitzen????
      GANZ SICHER NICHT!!!!

      rad

      Löschen
    25. Wer selektiert, für wen das Grundrecht (auf das Existenzminimum) gedacht ist und für wen nicht?
      Ich entscheide es nicht - in beanspruche es und das nicht nur für mich, sondern für alle.
      Gehen wir mal von Ihrer Idee aus: "sanktionsfreies Hartz IV" - toll, ein Schritt, super- und DANN - wie kommt dann eben Gerechtigkeit für die, die NICHT HArtzberechtigt sind oder nicht im Bezug sind? Müssen die erst alle KÜNDIGEN, um den BGE-Light-Empfängern in HartzIV gleichgestellt zu sein?
      Eben - BGE ist die Erweiterung des GRUNDRECHTSANSPRUCHS (im wirtschaftlichen Sinne) für die Berufstätigen jeder Art - gerade die, die (unabhängig von ihrem Bildungsstand oder BildungsWUNSCH) derzeit wenig Geld haben (und sich abrackern) sind dann bessergestellt, haben messbar mehr.

      Sie Müssen gar nichts, Frau Rad. Sie müssen hier auch nicht "Boes-Wache" schieben.
      Boes ist wie ich und wie Fielsch für das BGE - aber an dieser Stelle geht es um die Sanktionsabschaffung und die ABSURDITÄT der Sanktionen und deren Zustandekommen. Darin scheinen wir ja Schnittmengen zu haben.
      Sie sind weder für mich noch ich für Sie verantwortlich, aber wir KÖNNEN uns solidarisieren und das im "Hinzugewinnen durch loslassen" - auflösen der "ungerechtigkeits-verhaltensmatrix.de", die besonders gern die sog. "Kontrollfreaks" aller Ideologien nutzen.

      Haben Sie mal die (ab)wahlsprüche gesehen: ihr-spiegelhalter.de
      kreativ wird auch da die Wahl benutzt, um die Leute zu inspirieren - ob und (zu) wie (vielen) sie zusammenkommen, entscheidet jedeR selbst. Wir sind schonmal da, mit oder ohne Sie und wenn es das BGE gibt, das wir schon im Kleinen EINGEFÜHRT HABEN (grundeinkommen-für-alle.org), müssen Sie ja keinen Antrag darauf stellen - Sie können gern den Zugang zu den auch Ihnen mitgehörenden Ressourcen unseres Heimatplaneten anders wahrnehmen ;-)

      Gruß,
      FriGGa

      Löschen
    26. … mein leiblicher Bruder (beispielsweise) ist seit seiner Kindheit ein SEHR, SEHR fleißiger Künstler. … Tja, Scheiße, bereits Anfang der 80er Jahre musste der sich dazu entschließen, ab sofort erst mal bloß noch Aktionskunst zu machen (was auch mit heftigen körperlichen Belastungen einherging!)
      … Denn die TÜREN-Ausstellung musste erst mal durch das Heranschleppen der vielen, vielen Türen BEWERKSTELLIGT werden!!
      … Anfang der 90er Jahre war er dann damit befasst, dem „erlauchten Publikum“ viele, viele, viele Bilder zu zeigen („zu präsentieren“), auf denen nix weiter als ZAHLEN „abgebildet“ waren.
      … (…)
      … Es ist einfach nur sehr, sehr große Scheiße, dass die Leute sich NICHT dazu entschließen können, sich vielleicht auch SELBST mal die Frage zu stellen, „Was will uns der Künstler damit sagen?“
      rad

      Löschen
    27. ... ich hab's ja auch SELBST versucht:
      Selbst collagierte Gesichter, auf deren Augen Münzen aufgeklebt waren, haben die Leute einfach bloß beglotzt - aber weder "gesehen" noch "verstanden".
      rad

      Löschen
    28. @ Frigga
      ... wüsste ja jedenfalls auch nicht, IHNEN oder Herrn Boes hier irgendwas versprochen zu haben!
      Mit Ihrer eigenen Blindheit müssen Sie schon bitte selbst zurecht kommen. (Dass SIE "seh-untauglich" WÄREN, glauben Sie ja ganz offensichtlich auch selbst nicht!)
      rad

      Löschen
    29. Ich klinke mich hier mal ein, nachdem ich alles sorgfältig gelesen habe.

      @ rad (Betreff: BGE)

      Ich kenne natürlich die Kritiker des BGE, die sagen: "Die eigentlichen Profiteure des BGE seien Gutverdiener, die es nicht bräuchten." Es ist klar, warum Kritiker des BGE so etwas immer wieder verbreiten. Was ich aber sehr bedenklich finde, ist, dass jemand wie der Armutsforscher Prof. Dr. Butterwegge sich ähnlich äußerte: "Was soll daran fair sein, wenn der Milliardär dieselbe Summe ausgezahlt bekommt wie der Müllwerker?" - Ich habe keine Ahnung, ob Professor Butterwegge schon zu lange im akademischen Betrieb steckt und er sich gar nicht mehr vorstellen kann, was es bedeutet kein C4-Professorengehalt zu bekommen. Dem Milliardär kann es sicherlich egal sein, ob er lumpige 1000 Euro im Monat mehr hat, aber der Müllwerker, oder irgendein anderer Arbeitnehmer, wäre bestimmt froh darüber, dass er sich keine Gedanken mehr machen müsste, falls er entlassen wird, dass er dann einem sanktionierenden Jobcenter ausgeliefert ist.

      Das ein BGE auf Dauer unvermeidlich ist, weil wir in dieser Welt einfach nicht mehr genügend Lohnarbeit haben, sollte auch dem Einfältigsten langsam klar geworden sein. Wir schreiben das Jahr 2017 und haben weltweit 7,4 Milliarden Menschen. Die Vereinten Nationen erwarten 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus. Zum Vergleich - im Jahre Null gab es 200 Millionen Menschen weltweit. Die Menschheit ist also in den letzten 2000 Jahren um 7.200.000.000 Menschen angestiegen. Dann kam im 19. Jahrhundert die industrielle Revolution und vernichtete Arbeitsplätze und jetzt im 21. Jahrhundert sind wir in der digitalisierten Welt angelangt. FriGGa hat oben etwas über Integrale und komplexe Zahlen erzählt, mit dem sie ihren Taschenrechner füttert. Was komplexe Zahlen sind möchte ich jetzt nicht erklären, aber noch vor 100 Jahren sind Dutzende von Mathematikern mit Logarithmentafeln durch das Büro gelaufen um komplizierte Berechnungen vorzunehmen. Heute kann jeder Dummdödel auf einen Knopf drücken und der Computer spuckt komplizierte Berechnungen in kürzester Zeit aus. Ein durchschnittlicher Prozessor kann momentan 3,5 Milliarden Rechenschritte pro Sekunde durchführen. Was ich damit sagen will ist folgendes. Die Welt verändert sich täglich und durch Übereifer von Physikern und Ingenieuren, die immer weiter die Technik perfektionieren wollen, wird der Mensch als Arbeitskraft immer überflüssiger werden. Das BGE ist also ein erster Schritt, dass der Mensch sich endlich von sinnloser Arbeit und einer Pseudobehörde wie die BA befreien kann.

      Ingenieure und Informatiker sind gerade dabei mit Computeralgebra die Bewegungsabläufe autonomer Roboter zu perfektionieren; also die Roboter die demnächst auch den letzten Arbeiter am Fließband noch wegrationalisieren. Dass der Homo sapiens in einer vollautomatischen Fabrik nur noch ein Störfaktor ist, den man auch mit einer noch so schönen Störgrößenaufschaltung - wie man so etwas in der Regelungstechnik nennt - nicht rausrechnen kann, sollte ein Gegner des BGE aber zumindest wissen.

      Nach Auffassung von Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk werden menschliche Arbeitsplätze durch Roboter, Maschinen und Künstliche Intelligenz (KI) zunehmend verdrängt werden, ohne dass neue Arbeit für Menschen in gleichem Maße entstehen. Gates bringt die Besteuerung von Robotern als Antwort ins Spiel - Musk sieht ein bedingungsloses Grundeinkommen als langfristig unvermeidlich an.

      Wenn Sie, Frau rad, gegen das BGE sind, dann können Sie sich ja gerne weiterhin der digitalisierten Technik entgegenstellen aber was das jetzt alles mit Ralph Boes und seinem Protest gegen das Hartzv IV System zu tun haben soll, das begreife nun wer will.

      Rick

      Löschen
    30. @ Rick
      Wer das BGE von den Löhnen der Arbeiter und Angestellten abziehen will, um es an alle zu verteilen und gleichzeitig behauptet, es gäbe schon bald keine Löhne mehr, der soll mir mal bitte verraten, aus welcher Quelle das BGE denn dann kommen soll. Das ist der Weg in die Sklaverei und nicht aus ihr heraus.
      Früher gab's in diesem Land 'ne Sozialhilfe, 'ne Arbeitslosenkasse und Löhne, von denen die Arbeiter in Würde leben konnten.
      rad

      Löschen
    31. BGE wird nicht von den Löhnen der Arbeiter "abgezogen" - BGE ist eine Ressourcenpauschale in der einen oder anderen Form!
      Ein GRundrecht für jeden, weil die RESSOURCEN da sind, egal wer sie wann und wo veredelt/verwandelt oder sie zu markte trägt.
      Ob ich in der Fabrik kartoffeln zu Chips mache, meine Kartoffeln selbst schäle oder einfach Chips esse, die vollautomatisch gebacken werden - mit BGE geht alles ohne eine höherbewertung oder abwertung eines Verhaltensstils.

      Die Arbeiter sind größtenteils MASCHINEN - daher braucht es weniger von den Menschen und die werden dann ins Nichts entlassen - die Maschinen müssten eigentlich das Geld einstreichen und davon Steuern zahlen.
      Daher find ICH (nicht jeder BGE-Befürworter) das sog. "Konsumsteuermodell" auch so gut - da zahlt der Arbeitende überhaupt nicht mehr selber Steuern - sondern der KONSUMENT (weil auch Nutznießer).
      Ob Du dann mehr mitgestalter oder Verbraucher bist, entscheidest Du ;-) und das Mitgetalten wird mehr bezahlt, wenn nur wenige bereit sind etwas gefragtes zu übernehmen, weniger bezahlt, wenn es sich wie ein "Sport" anfühlt und gern gemacht wird von sehr vielen.

      BGE kann auch aus "Reichensteuer" (teil)finanziert werden - Idee: Umlenkung des schlafenen Geldes in die Wirtschaftskreisläufe.

      Der heutige Sozialstaat kostet so viel, dass jeder 700-800EUR von hier auf gleich mitnehmen könnte, wenn man ihn unmittelbar in die Menschen ohne Instanzen dazwischen umleiten würde.
      Folgeeffekte noch NICHT eingerechnet....

      Löschen
    32. @ rad

      Sie haben es also immer noch nicht verstanden. Ich habe extra so weit ausgeholt, damit es verständlich wird. Also noch einmal und diesmal für Sie noch etwas genauer. Im Jahre 1900 gab es 1,6 Milliarden Menschen auf der Welt und heute, gerade einmal 117 Jahre später, sind wir schon bei rund 7,4 Milliarden Menschen angelangt. So etwas nennt man exponentielles Wachstum, obwohl es eher superexponentielles Wachstum heißen sollte. Gleichzeitig hat die Ingenieurwissenschaft in den letzten hundert Jahren alles in Gang gesetzt um den arbeitenden Menschen überflüssig zu machen. Sie haben weiter oben geschrieben, dass Sie ein "olles Weib von 56 Jahre" sind. Ich will Ihnen hier nicht zu nahe treten, aber es geht hier nicht um die Befindlichkeit eines "ollen Weibes" die aus irgend einem Grund nicht einsehen will, dass die Arbeitswelt der vergangenen Jahrzehnte mit "Arbeitslosenkasse und Löhne, von denen die Arbeiter in Würde leben konnten" nur noch ein Relikt vergangener Tage ist. Wenn wir jetzt nicht die Weichen umstellen und ein BGE einführen, dann wird es in einigen Jahren auf den Straßen Krieg geben. Ich stolpere jetzt schon ständig über immer mehr Obdachlose, aber wenn Industrie 4.0 voll im Einsatz ist, dann werden die Straßen mit armen Menschen überfüllt sein, die keinen Job mehr haben aber aufbegehren werden. Nun kann man natürlich fragen wer dafür verantwortlich ist? Menschen wie FriGGa und ich sind dafür verantwortlich, das die Welt so ausschaut wie sie heute ausschaut; denn Physiker haben die Halbleiterphysik ausgebuddelt und Elektroingenieure haben sie als Halbleitertechnologie zum Leben erweckt. Im Zauberlehrling steht: "Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los." Wir werden sie nicht wieder los, aber wir können diese Geister dazu einsetzen, dass zukünftige Generationen kein sinnloses Arbeitsleben mehr führen müssen, nur damit es einigen geldgierigen Wirtschaftsbossen noch besser geht. Wollen Sie den nachfolgenden Generation dieses Leben verwehren, nur weil Sie nicht begreifen wollen, dass sich die Erde weitergedreht hat?

      Kommen wir noch einmal zum BGE. Es wird ja immer damit argumentiert, dass sich dann nicht mehr genügend Menschen finden, um besonders unangenehme Arbeiten auszuführen. Auf den Einwand, z.B. von Götz Werner, dass dann halt besonders unangenehme Arbeiten auch besonders gut bezahlt werden sollten, gehen die Gegner des BGE natürlich nicht ein. Auch dass es für solche unangenehmen Arbeiten in Zukunft einmal Maschinen geben wird, so wie es für jedes technische Problem auch einen Ingenieur gibt, der dieses Problem lösen kann, wird von BGE-Gegnern nicht gerne eingegangen. Und jetzt zur Frage der Finanzierung des BGE. Da muss ich ehrlich sein und zugeben, dass ich als Ingenieur da überfragt bin. Aber sicherlich finden sich demnächst schlaue Fachleute, die sich darüber Gedanken machen und auch machen müssen, denn das es so nicht weitergeht habe ich versucht zu erläutern. Fakt ist, das BGE wird kommen, egal ob Sie nun weiterhin dagegen sind, denn wie ich schon sagte - die Welt dreht sich weiter.

      Rick

      Löschen
    33. Hallo Rick und rad - wie wäre es mal mit einem VORTRAG und DISKUSSION zum BGE - mit vorheriger Begriffsklärung, weil rad was anderes drunter versteht als Rick und ich?
      Und gern auch mit Jürgen oder anderen NutzerInnen hier/von Ralphs Blog "die Würde des Menschen"?
      Dann könnten wir auch gleich eine schöne Aktion (in unserer Schnittmenge "Gegen Sanktionen") machen?
      Was für Orte und Zeiten schlagt Ihr vor?
      Gern natürlich in der Öffentlichkeit und mit weiteren Interessierten - ich werde in Berlin ja öfter im "Freiluftbüro" sein dieses Jahr, falls Ihr vorbeikommen wollt...

      aber ich führe solche Endlosdebatten sonst lieber per Mail (Kontakt unter Kontakt) als per Kommentarfunktion zu einem bestimmten Artikel, von dem sich hier schon alles gelöst hat ;-)

      Gruß
      FriGGa

      Löschen
    34. @ Rick
      Holen Sie Ihr BGE bei den Reichen - und nicht bei den Armen!!
      Schließlich sind es die Reichen, die sich u.a. an der Computerindustrie dumm und dämlich verdienen, und nachher so tun, als gehöre IHNEN DIE GANZE WELT.
      Die wissen nicht mehr wohin mit Ihrem Geld und verjubeln es an den Börsen dieser Welt, indem sie auf das Steigen und Fallen von Nahrungsmittelpreisen und auf Pleiten ganzer Nationen wetten.
      rad

      Löschen
    35. Hallo FriGGa!

      Danke für die Einladung, aber was sollte ich denn in einem "Streitgespräch" der Frau rad sagen, was nicht schon gesagt wurde? Du merkst es ja auch, dass es keinen Sinn hat dieser Frau etwas klar machen zu wollen. Diese Leute kommen aus ihrem kleinen Weltbild nicht mehr heraus und begreifen einfach nicht was man sagt.

      Ich habe es versucht, aber jede weitere Diskussion mit Frau rad wäre "Perlen vor die Säue werfen", also lassen wir es.

      Gruß
      Rick

      Löschen
    36. @ Rick
      Es gibt da noch so eine Komponente ein Thema, was in der BGE-Szene noch gar nicht gesehen wird - habe ich den Eindruck.
      Nämlich - die Sinnhaftigkeit des Geldes an sich.
      Es ist zu befürchten, dass bei der vollen Realisierung von diesem Industrie 4.0 das Geld überflüssig wird.
      Und aller spätestens in Industrie 5.0 dann auch jede Währung. Dann gibt es keinen Euro mehr, keinen Dollar usw..
      Dann gibt es vielleicht nur noch sowas wie "Talente" oder Punkte die man dann irgendwie zu sammeln hat.
      Und nur nach solch einem Punktestand bekommt man dann Zugang/Zugriff auf dieses oder jenes.
      Außerdem ist man dann wirklich der total gläserne Bürger!

      Ja ich weiß, das ist Scheißfiktion.
      Na hoffen wir mal, dass es nicht (zu schnell) dazu kommt !

      Löschen
    37. Hallo Andreas - das wäre doch gar nicht so schlimm! Also wenn wir GELD abschaffen.
      BGE ist ja nur ein (Übergangs- und Freibestimmungs/Gemeinwohl-Ermöglichungs-)Lösungsansatz für eine Gesellschaftsform, die vom GELD und der GELDFIXIERTHEIT ausgeht, um sich zugang zu Ressourcen und Tauschmöglichkeiten zu verschaffen ;-) Wo wir gleich ins Schenken oder die Rückbesinnung auf das Normale kommen, könnte man das "GRUNDRECHT AUF DAS EXISTENZMINIMUM" auch anders ausdrücken und sich gegenseitig den Zugang gewähren...

      Geld im digitalen Sinn kann da HELFEN (wenn es um das Spielen, probieren, sich lösen geht, es kann aber auch irrsinnige Blüten treiben, wenn der Kapitalismusgedanke bis zur "Rechtfertigung des individuellen Lebens" über "Erwerbsdenken" dorthin fortgeschrieben wird!

      Von daher sehe ich BGE als IDEE zur Realisierung von GRUNDRECHT OHNE Kopplung an Wohlverhalten oder "sich verdient machen" (was man ja zusätzlich auch noch betreiben kann), eine Gesellschaft, die eben jenes Grundrecht (an mir oder meinen Mitmenschen) nicht achtet, muss damit rechnen, dass ich mich nicht freiwillig oder gar dienernd oder gar mit irgendwelchem Schuldbewusstsein in sie einbringe, sondern allerhöchstens wenn mir möglich auf liebevolle Weise ihre Transformation begleite... wo man mir ans Leder will, bauen sich dadurch automatisch Gegenkräfte auf...

      ich werde einfach nicht gut zu verwursten sein, solange ich in Bewerbungszwängen usw. lebe oder das Prinzip des Zwangs an meinen Mitmenschen beobachte.
      Würden das alle so machen, nicht genau wie ich, sondern jeder seine eigenen Erkenntnisse umsetzend, kämen wir sehr schnell davon weg und würden - selsbt wenn nicht jedem gleich stante pede was produktives einfiele, vielen Unsinn einfach lassen...

      Löschen
    38. Ja dieses BEDINGUNGSLOS.
      Das ist die vielleicht größte Herausforderung dieses Jahrhunderts !!

      Löschen
  11. Lieber Ralph, ich woltle dir eigentlich mitteilen, das du jetzt endlich erkennen konntest - siehe dein Gerichtstermin- das wir keine Gewaltenteilung haben. Darauf habe ich dich Monate- bzw Jahrelang hingewiesen. Dasselbe gilt für die Demokratie, wir haben keine! Demokratie bedeuet Mehrheitswillen des Volkes, ich denke nach diesem Kriterium gibts keine Demokratie. Denn nach der Ansicht, wäre es eigentlich egal welche Partei uns regiert, denn jede müsste ja den Willen des Volkes berücksichtigen! Schade einfach alles was du in die Wagschale geworfen hast, und leider nicht soo erfolgreich warst. Hatte immer noch Hoffnung, aber..... naja. Zu dem Fall hier gepostet: Es ist im Jobcenter nichts mehr unmöglich, man muss sich sein Recht erkämpfen, und das trotz des Gewaltenteilungsproblem. Man muss eben erkennen.. Funktionierst du nicht, wie die Eliten es wollen, dann hast du in der Produktivitätsgesellschaft nichts suchen suchen und bist überflüssig. Die entmenschlichte Gesellschaft. Das Hamsterrad
    gruss, und lass dich dennoch nicht unterkriegen

    AntwortenLöschen
  12. Übrigens - wie wäre es mal mit einen Einblick in das Leben von sog. abhängig Beschäftigten in Börsennotierten Konzernen.
    Diese Betrachtungsrichtung hat es hier in der Anti-Hartz-Szene, glaub ich, noch gar nicht gegeben.
    Wusstet ihr, dass so ein Beschäftigter in so einem Unternehmen im Grunde genommen mit den selben Methoden - ich sach mal - “genervt“ wird, wie ein Hartz4-Bezieher.
    Bei denen nennt sich das nicht Beratungsgespräch, sondern Mitarbeitergespräch !
    Diese Mitarbeitergespräche finden in den Abteilungen i.d.R. jährlich statt.
    Und diese Gespräche sind genauso “Hintern Stochereien“, wie bei so einem Jobcenter.
    Da werden z.B. sog. “gemeinsame Ziele für die Zukunft“ - für das nächste Jahr konkret festgelegt (versucht der Gruppenleiter jedenfalls). Und es werden (sollen) sog. Entwicklungsschritte und Etappenziele festgehalten, und div. weitere “Vereinbarungen“ getroffen (werden).

    Überlegt euch mal genau, was das eigentlich heißt - und was dahintersteckt - und was aus sowas folgt (folgen kann).
    Ich hab sowas mal erlebt.
    Das ist, zusammen mit der Notwendigkeit Geld zum Leben zu brauchen, die wirkungsvollste Medikamentenfreie Gehirnwäsche die ich mir nur vorstellen kann…

    Und noch eine Sache (die eigentlich aus meinem eben erläuterten folgende).
    Warum werden in den Konzernen keine (oder nur sehr wenige) Facharbeiter über 40 Jahre eingestellt ?
    Weil diese Menschen kaum mehr mit diesen Methoden dahin züchtbar sind, wo sie ihre Mitarbeiter haben wollen. Nämlich in der Eigenschaft als lauter Ich-AGs.
    Ja richtig, Ich-AGs. Diese Mitarbeiter sind alle jeder für sich im Grunde genommen eine kleine Ich-AG.
    Es muss (soll) sich jeder Mitarbeiter in diesen Konzernen selbst wirtschaftlich verantworten.
    Das ist aber Arbeitsrechtlich und Wirtschaftstechnisch nur von Mitarbeitern einforderbar, die von der Qualifikation her mindestens (!) staatlich geprüfter Techniker oder Meister sind !
    Deshalb diese sog. “Entwicklungsschritte“!

    Mit diesen Methoden wird in Deutschland versucht, zum einen eine Eliteorientierte Arbeitswelt zu schaffen, und zum anderen gleichzeitig den Abbau von Arbeitsvertraglichen Kündigungsschutz zu realisieren.
    Und wer in der “Elite“ angekommen ist (oder da oben sogar gleich direkt einsteigen kann), wird da dann jährlich immer weiter zu weiteren profitablen Aktionen für das Unternehmen verdingt genötigt…
    Und wer da dann mal (zumindest wiederholt) irgendwie ins stocken kommt, entwickelt sich dann zur “Belastung“ für das Unternehmen. Das ist dann der Punkt, wo dem Mitarbeiter z.B., na sagen wir mal, zu einer Beruflichen Umorientierung geraten wird…
    Man soll sich ja auch immer mal wieder neu erfinden…

    Also man sieht - “Hintern gestochert“ wird eigentlich überall in dieser Arbeitswelt.
    Nur die in der immer noch deutlichen Überzahl Gehirngewaschenen merke das nicht (mehr) !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geliebter!!
      Es ist nur noch ZUM UNENDLICHEN KOTZEN!!
      DEINE r.!

      Löschen
  13. @Anonym

    Also, wir haben unsere Feinde erkannt - nun müssen wir sie gemeinsam zur Strecke bringen.

    Ralph musste erst die Phase des Lernens gehen, die wir seit 30 Jahren und mehr schon kennen.

    Nun weiß auch er, dass es keine Gewaltenteilung gibt und der ganze Laden BRD auf Lügen, Korruption und Vetternwirtschaft besteht.

    Es gibt nur zwei Wege, diese Kriminellen los zu werden.

    1.) Krieg

    2.) Revolution

    Mit Gesetzen und lustigen Schreiben, ist denen nicht beizukommen, das zeigen all die verfassungswidrigen H4-Schreiben und entsprechende Urteile.

    Doch, und das darf keiner von uns vergessen, besitzen wir, auch wenn wir uns unterschiedlich organisieren, einen entscheidenden Vorteil gegenüber 1933.

    Damals war die Masse auf Seiten dieser Verbrecher, heute ist die Masse gegen Sie - diesen Umstand sollten wir ausnutzen und diese Ratten endgültig aus der Menschheitsgeschichte vertilgen, denn mit Menschlichkeit, haben die nichts am Hut.

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1.) Krieg = GEWALT
      2.) Revolution = GEWALT
      Auf der Basis von Gewalt kann man kein friedliches Leben aufbauen.
      rad

      Löschen
    2. Liebe rad,

      so ist das nun mal, die Menschheitsgeschichte zeigt es Dir doch!

      >>> Krieg, Terror, Revolution, Duldung des Unrechts, oder Selbstmord. <<< :)

      Wir befinden uns zur Zeit am Ende der "Duldung des Unrechts", die nächste Phase, darfst Du dir aussuchen, es ist der ewige Kreislauf! *gg

      Das BGE könnte ein Mittel sein, diese fünf Optionen zu durchbrechen, aber ich bezweifle, was uns die Gier und Dummheit der Politiker/Juristen/Wirtschaft zeigt, dass wir das BGE friedlich einführen können ... :)

      Bereitet euch vor, es wird Zeit und die Politiker haben das schon lange gemerkt und wollen mit einem Krieg, der Revolution zuvor kommen, denn sterben werden sie in jedem Fall, doch nach einem Krieg, sitzen sie wieder im Boot, nach einer Revolution, wohl eher nicht. So klug, das zu erkennen, sind die Herrschaften dann schon. ;)

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    3. Lieber Jürgen,
      ist Dir übrigens bekannt, welcher Umstand unserem ehemaligen Ministerpräsidenten von Sachsen, dem sog. „König Kurt“ (Kurt Biedenkopf, CDU) hier in Dresden „das Genick gebrochen“ hat??
      Dieser „feine“ Mensch war sich zu fein, für seine „eigene“ Putzfrau Steuern und Sozialversicherungsbeiträge abzuführen!!!!
      (Na, er wird das „nicht so verbissen gesehen“ haben; schließlich war er bereits jahrelang daran beteiligt gewesen, die Rentenkassen der Arbeiter plündern zu lassen.)
      Gruß
      rad

      Löschen
  14. UNO warnt vor Hungertod von 20 Millionen Menschen
    Andreas Zumach, Genf / 13. Mrz 2017 - Zur Abwendung der «grössten humanitären Katastrophe seit Ende des 2. Weltkriegs» werden 4,4 Milliarden US-Dollar benötigt
    Die Welt steht nach Einschätzung der UNO vor der größten humanitären Katastrophe seit 1945. Über 20 Millionen Menschen sind infolge von Dürre und Bürgerkriegen derzeit allein in den vier Ländern Jemen, Somalia, Südsudan und Nigeria akut vom Hungertod bedroht, warnte der UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien am Freitagabend vor dem Sicherheitsrat in New York. «Um die Katastrophe anzuwenden» müsse die internationale Staatengemeinschaft bis Juli 4,4 Milliarden US-Dollar (4,1 Mrd. Euro) bereitstellen, appellierte O`Brien an die Mitgliedsländer der UNO.
    Für den Nothilfekoordinator ist ein «kritischer Punkt in der Geschichte der Vereinten Nationen» erreicht. «Ohne gemeinsame und koordinierte weltweite Bemühungen,werden die Menschen einfach verhungern, Existenzen werden verloren gehen und hart erkämpfte politische Errungenschaften umgekehrt werden», erklärte er. Viele der Hungerkrisen seien «von Menschen gemacht», betonte er mit Blick auf die Gewaltkonflikte in den vier betroffenen Ländern. O'Brien warnte zugleich vor der Ausbreitung von Cholera und anderen Epidemien
    Quelle: INFOSperber
    Link: http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/UNO-warnt-vor-Hungertod-von-20-Millionen-Menschen

    rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe rad,

      Wie Ralph so schön anmerkte:

      BGE in diesen Ländern einführen, dann löst sich das Problem von allein! *gg

      Die 4,4 Millarden Dollar werden die Armut dort NIEMALS erreichen, weil die korrupten Mörder sie vorher bekommen und vom gerechten Aufteilen, haben die noch nie gehört.

      Oder hat jemand von euch schon mal was vom Kuchen bekommen?

      Die brauchen wir in Massen! *lol

      https://www.youtube.com/watch?v=kwsIIf1BHyI

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
  15. Es sollte doch mittlerweile bekannt sein, dass in der heutigen Zeit zwecks Aushebelung von Angebot und Nachfrage massenhaft falsche Stellenanzeigen(FakeStellenanzeigen) im Internet,ZEitung etc. geschaltet werden.
    Wenn das Jobcenter Dich nun zwingt, dann weise doch einfach auf diesen Betrug hin mit dem Hinweis, dass Du der Aufforderung nachkommst sofern das Jobcenter/die Politik für einen Arbeitsmarkt ohne diesen Betrug sorgt!!!

    AntwortenLöschen
  16. es ist und bleibt wie es ist, man muss es nur begreifen. WIR LEBEN IN KEINER DEMOKRATIE!!! WIR HABEN KEINE UNABHÄNGIGE GEWALTENTEILUNG!!!
    und warum die Menschen sich nicht solidarisch halten mit den H4'lern.... Weil das System sich soweit entwickelt hat, dass der Egoismus fast zur Perfektion ausgestaltet wurde. Bald wird sogar die Solidarität in Zweifel gezogen. Denn, warum soll jemand zB Krankenversicherungsbeiträge einzahlen obwohl er so gut wie nie krank wird, jedoch der Nachbar schon.
    Dieses Land ist getrimmt auf Funktionalität, funktionierst du nicht, hast du eigentlich deine Daseinsberechtigung verloren! Und wie man das ändern kann....Schauen wir uns die Vergangenheit hat, gabs- oder wird es je -eine politische Lösung? Nein! Demokratische(?)? Nein! Solidarisierungslösung? Nein! Und ich würde mich freuen, wenn ich Unrecht habe, aber mM nach gibt es nur noch eine Lösung. Und diese Lösung hat sich stets in der History bewehrt...jedoch nur für kurze Zeit . Auf Wahlen zu hoffen ist Ironie. Wer glaubt denn, dass die Wahlen.........(bitte selbst denken)... In dem Sinne...gute Nacht

    AntwortenLöschen
  17. 14. März 2017 um 15:02 Uhr | Verantwortlich: Jens Berger
    SPIEGEL Online entlarvt Fake News … und macht sich dabei lächerlich
    Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch
    Was würden wir nur ohne die tapferen „Faktenchecker“ von SPIEGEL Online machen? Heute präsentiert uns die Onlinesparte des SPIEGEL einen gnadenlosen Faktencheck über die angeblich in den sozialen Netzwerken kursierende Geschichte, Angela Merkel wolle bis 2060 zwölf Millionen Migranten ins Land holen. Das ist sicher löblich, doch SPIEGEL Online wäre nicht SPIEGEL Online wenn man die Gelegenheit nicht nutzen würde, dabei gegen „das Netz“ zu sticheln und so – gewollt oder ungewollt – die klassischen Medien aufzuwerten. Doch genau dazu eignet sich dieser Faktencheck ganz und gar nicht, zeigt er doch, dass die meisten Fake News von klassischen Medien stammen. Ein „Faktencheck“ zum „Faktencheck“ von Jens Berger.
    Quelle: NachDenkSeiten
    Link: http://www.nachdenkseiten.de/

    Gruß rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 14. März 2017 um 15:02 Uhr | Verantwortlich: Jens Berger
      SPIEGEL Online entlarvt Fake News … und macht sich dabei lächerlich
      Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch
      Was würden wir nur ohne die tapferen „Faktenchecker“ von SPIEGEL Online machen? Heute präsentiert uns die Onlinesparte des SPIEGEL einen gnadenlosen Faktencheck über die angeblich in den sozialen Netzwerken kursierende Geschichte, Angela Merkel wolle bis 2060 zwölf Millionen Migranten ins Land holen. Das ist sicher löblich, doch SPIEGEL Online wäre nicht SPIEGEL Online wenn man die Gelegenheit nicht nutzen würde, dabei gegen „das Netz“ zu sticheln und so – gewollt oder ungewollt – die klassischen Medien aufzuwerten. Doch genau dazu eignet sich dieser Faktencheck ganz und gar nicht, zeigt er doch, dass die meisten Fake News von klassischen Medien stammen. Ein „Faktencheck“ zum „Faktencheck“ von Jens Berger.
      Quelle: NachDenkSeiten
      Link: http://www.nachdenkseiten.de/
      Link: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37395#more-37395

      Sorry!
      Gruß rad

      Löschen
  18. WIE LANGE wollen wir uns denn auch überhaupt noch den "Sprachgebrauch" noch "gefallen", unsere Männer und Söhne "hätten im Krieg FALLEN MÜSSEN" (!!!!)
    rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Korr.: [{...} lassen, {...}]
      rad)

      Löschen
    2. IHR ANSTIFTER wollt unsere Männer, Frauen, Söhne und Töchter in den DTRITTEN, LETZTEN WELTKRIEG schicken????
      rad

      Löschen
  19. Ich DURFTE LERNEN, mir zu wünschen, mit allen Menschen, allen Tieren, allen Pflanzen, MIT DER GANZEN WELT IN FRIEDEN LEBEN ZU KÖNNEN.
    rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... (und das auch GANZ GENAU DESHALB auch UNBEDINGT zu WOLLEN!!)...
      rad

      Löschen
    2. ... (und das auch GANZ GENAU DESHALB auch UNBEDINGT zu WOLLEN!!)...
      rad

      Löschen
    3. Um DAS zu LERNEN, MUSSTE ich UNTERGEHEN (statt, wie unsere Frau Bundeskanzlerin, AUFZUSTEIGEN).
      rad

      Löschen
    4. Danke gleichfalls, GELIEBTER!
      DEINE (sic!) rad

      Löschen
    5. Liebe rad,

      niemand hat die Absicht eure Kinder und Väter, familiengerecht, an die Krim zu schicken! *lol

      Bis 2060 bloß 12 Millionen Migranten?

      Das stimmt vorne und hinten nicht, die haben sicher eine Null vergessen! hahaha

      Entspann Dich mal ein wenig: :)

      https://www.youtube.com/watch?v=Gu2pVPWGYMQ&index=9&list=LL38I9WAlBPvsrPEGKLN3ldg

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    6. Lieber Jürgen,
      Danke Dir sehr, sehr für Deine Wünsche!!
      (Leider weiß ich bloß auch selber nicht, wie man sich, angesichts dieser Umstände, denn überhaupt noch "entspannen" sollte.)
      Naja, ich sehe, wir verstehen uns.
      Daher vor allem AUCH DIR die BESTEN Grüße!!!!
      rad
      P.S.:
      Deinen Hinweisen gehe ich nach, sobald ich Dich hiermit (hoffentlich) beruhigen konnte.

      Löschen
    7. Lieber Jürgen,
      KEENE AHNUNG, wozu Du die Post von ZOMBIES weiterleitest!(?)
      rad

      Löschen
    8. Also ICH JEDENFALLS bin KEIN ZOMBIE !!
      NOCH (!!) WEILE ICH UNTER DEN LEBENDEN !!
      Bis zum heutigen Tag konnte ich mich der Vampire immer noch SELBST erwehren.
      ... Und sollte Dir jemals irgendwer erzählen wollen, ich hätte irgendeinen Vertrag mit irgendwem je mit meinem Blut unterschrieben:
      Sei VERSICHERT!: ER LÜGT!
      rad

      Löschen
    9. @ Andreas
      Ich liebe Sie.
      rad

      Löschen
    10. Huh, Vorsicht, sie lieben meine Kommentare (aber immerhin).
      Trotzdem Vorsicht. Es droht hier der sogenannte “Blind-Date-Effekt“ (eigentlich ja sogar beiderseits) !

      Löschen
    11. @ Andreas
      Keine Sorge! NOCH bin ich in der Lage, mich SELBST zu orientieren. (In diesem Rahmen hier.)
      (Andere "BLIND-DATES" hielt ich bisher auch NIE für NOTWENDIG.)
      Ich sehe eigentlich einfach auch keinen anderen Weg mehr, als hier veröffentlichen zu lassen, was ich denke.
      Keine Sorge!
      Ich suche Sie NICHT (!!)
      rad

      Löschen
    12. @ Andreas
      ... besser gesagt: NICHT SIE !!
      (Dass ich Sie gesehen habe, werden Sie mir doch bitte, bitte nun auch nicht übel nehmen, oder?)
      rad

      Löschen
    13. @ Andreas
      ALLERDINGS:
      OHNE SIE hätte ich HIER ganz, ganz sicher SCHON LÄNGST
      ALLES, ALLES, ALLES
      SCHON LÄNGST
      HINGESCHMISSEN!!!!
      rad

      Löschen
    14. @ Andreas
      ... und was ÜBERHAUPT heißt denn eigentlich "EIGENTLICH" ????
      rad

      Löschen
    15. @ Andreas
      Ich ertrage es bereits 56 Jahre lang, IN Augen sehen zu wollen - um doch bloß immer, immer wieder zu "erleben", dass ich mich wohl doch bloß wieder selbst gespiegelt gesehen habe.
      rad

      Löschen
    16. Juten Morjen !
      Äh, ja, na dann is ja alles in Ordnung.
      Weil, sowas dass eine Frau zu mir einfach mal direkt sagt, dass sie mich liebt, bin ich total nicht gewöhnt. Da kriege ich dann schon mal mitunter gewisse neuronale Probleme.
      Is aber nicht wirklich schlimm oder so.
      Ja und dazu dass Sie Blind-Dates nie nötig hatten - meine besondere Anerkennung! :-)

      Löschen
    17. @ Andreas
      tja sooo tief nun bitte auch wieder nicht!!
      rad

      Löschen
    18. @ Andreas

      … letztes Jahr hab ich mir übrigens nun auch endlich mal so’ne Mafia-Brille zugelegt (Du weißt, das sind die mit den Gläsern, in denen sich der Betrachter nur selbst – die Augen des Brillenträgers aber nicht sehen kann)
      … tja, das ist wie im wahren Leben!! Die einen verstehen den Spaß, die andern nicht.
      (… Vor vielen Jahren hatte mir mal ein Bildhauer erzählt, die Mafiosi trügen diese Brillen, damit man ihre Tränen nicht sieht!)
      ICH HAB wirklich VOR LACHEN NICHT NUR GEHEULT, … das ging dann leider auch ins echte Heulen über!!!!
      rad

      Löschen
    19. @ Andreas
      Dir jetzt NOCHMAL dasselbe mitzuteilen?
      ÜBERFLÜSSIG!
      rad

      Löschen
    20. ÜBERflüssig
      rad

      Löschen
    21. überflüssig
      rad

      Löschen
  20. WAS IST HIER LOS????
    rad

    AntwortenLöschen
  21. WAS WOLLT IHR DENN NOCH????
    rad

    AntwortenLöschen
  22. Antworten
    1. Freut mich! Schmecken lassen!
      rad

      Löschen
    2. ... Und bitte nicht vergessen:
      allen andern ginge es ganz sicher nur allzu gern genauso gut wie uns!
      ... (Wie schon gesagt:
      WER GOOGELN kann, ist klar im Vorteil.)
      ... AND NO:
      "KAUBONBONS" wurden an uns im Osten NICHT verteilt!!
      Soweit mir bekannt ist, haben die Russen stattdessen ganze "Gulaschkanonen" aufgefahren, um uns hungernde Bevölkerung im Osten Deutschlands noch zu ernähren!!!!
      rad

      Löschen
    3. Liebe rad,

      es ist alles nur ein Spiel, zwar ein böses, aber es bleibt ein Spiel und die Hauptschuld tragen die >>> "Innenminister" <<<

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    4. ich will Privilegien und zwar für alle ;-)

      Mein süßer Herr L. schrieb damals in die Akte (bevor er mich kannte): "Kundin wünscht sich ein BGE - Vereinbarkeit mit SGB-II prüfen"

      ich meine das ist schon witzig, wenn meine WÜNSCHE geprüft werden...

      @Anonym 14:38: ich bin Ostkind und habe (vor der Wende) von meiner Oma MAOAM und MAMBA aus'm Westen oder Intershop gekauft bekommen - damit war mir das bei meinem ersten Westbesuch '89 in Lübeck sehr bekannt - die Rolltreppen und Tür-Laserschranken fand ich da wesentlich faszinierender ;-)))

      Löschen
    5. @ Jürgen
      ... "ein Spiel" ...
      Sag mal, MERKST DU NOCH WAS ?????
      rad

      Löschen
    6. Hättest mal lieber "MAOAM", anstatt "BGE" gesagt, vielleicht wärste heute bei Haribo als Legeristin ... *hihi

      Löschen
    7. Liebe rad,

      mach bitte nicht mich verantwortlich, wende Dich an die Regierung und frag sie, warum der Verfassungsschutz/BND das Volk der BRD terrorisiert und Justiz und Polizei nichts unternehmen. :)

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    8. Lieber Jürgen,
      ... mach ich nicht!!!!
      (Wo das nun wohl "herkommt", dass ich grade jetzt an die vielen, vielen, vielen von mArcus geschriebenen Zeilen denken muss????)
      Entspann mal!
      rad

      Löschen
    9. Dann ist ja gut, merke Dir nur, dass das "Böse" die >>> Innenminster <<< sind, mehr bedarf es nicht. :)

      Ja, unser mArcus, ein wahrer Patriot! *gg

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    10. Apropos entspannen, ich bin so entspannt und locker, da musst Du Dir keine Gedanken machen, dennoch danke für den gut gemeinten Ratschlag. ;)

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    11. @ Jürgen
      Danke!
      rad

      Löschen
  23. ICH JEDENFALLS werde IMMER denen treu bleiben, denen ich die Treue geschworen habe.
    (Selbst dann noch, wenn die MICH verraten mussten.)
    rad
    (Als wir noch kleine Kinder waren, versprachen wir uns immer gegenseitig, dass JEDER dort "durch" muss, falls er ein "richtiger Indianer" werden will.)
    rad

    AntwortenLöschen
  24. Das erste Ziel wäre - und es soll bite jeder überlegen - .. kämpft nicht gegen Terroristen, denn diese sind uns meist einen Schritt voraus, aber irgendwann hat man diese. Kämpft aber gegen die Toleristen, dens sie sind die eigentliche Gefahr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Clou ist zu kämpfen ohne zu bekämpfen - und das nicht im Gegenstreit gegen (die eigene) Natur.

      Toleristen und Terroristen sind bestimmt beides als "isten" Teile der "ungerechtigkeits-verhaltensmatrix.de" - nicht wahr?

      Löschen
  25. Hey Freunde, wenn ich jetzt jemanden liebe, dann meinen Arbeitsvermittler!
    Er hat mit seiner Anhörung voll ins Schwarze (bei Euch) getroffen, denn ich habe schon 6480 Klicks auf diesen Beitrag!
    Er ist der geilste Promoter, den ich jemals hatte - auch wenn ich sagen muss, dass 736,20EUR (eine 60%-Sanktion) ganz schön teuer sind für diese seine Leistung...
    aber dafür ist das hier ein virtueller Austausch mit Liebesbekundungen, Streitigkeiten, Klarstellungen - rEVOLutionsplänen... ;-) und das alles kostenlos - danke für Euren Besuch und kommt gut durch die Nacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      (Ihr möglichst auch!)
      rad

      Löschen
    2. Dieser Kommentar von Dir FriGGa ist dann auch das Letzte was ich von Dir gelesen habe, respektive lesen werde. Wie blöd kann man eigentlich werden, damit man Klicks sammelt, ernsthafte Menschen verarscht und sich noch darüber freut, dass alles kostenlos sei.
      Ich schlage Dir vor , dass Du Deinen "geilen" Promoter heiratest, damit Du zukünftig für Sex nicht mehr bezahlen musst. An der notwendigen Klarheit in Bezug auf das von Dir selbst angesprochenen Problems scheint es Dir gar nicht zu gehen, sondern um Aufmerksamkeit. Ich war dumm genug zu glauben, dass man mit Ihnen eine Kämpferin gewinnen könnte, die in der Lage ist eine Strategie zu verstehen. Was ich aber jetzt lese sind die Worte einer Frau, die glaubt mit ein bisschen Hokuspokus und Selbstdarstellung Aufmerksamkeit zu erlangen, ohne Ziel und ohne Weg. Insofern postet Diese "rad" ja auch.

      @ Jürgen.

      Auch von Deinen zynischen Kommentaren will ich mich verabschieden .Z. Bsp: " Ja, unser mArcus, ein wahrer Patriot! *gg". Überheblichkeit ist die Frucht der Ahnungslosen!!

      Ich habe in meinem Leben diesen Pseydorevolutionären Blödsinn immer aus meinem Hirn herausgehalten. Und so will Ich es auch in Zukunft halten.

      Wenn Ihr glaubt, dass Leben sei ein Spiel, das man mit eigenen Regeln versehen könntet, dann sitzt Ihr immer noch in der Komfortzone, die Ihr nicht wirklich zu verlassen erwachsen genug seit.

      Ich wünsche Euch gute Freunde und für den Fall, dass Ihr mal wirklich Probleme habt nicht Euchgleiche.

      Danke fürs Lesen und ein schönes Leben.

      mArcus


      Löschen
    3. jetzt kann ich nun auch bloß noch heulen
      rad

      Löschen
    4. Lieber mArcus,

      woran hast DU denn geglaubt?!?!
      an Ralph Boes?? an Frigga Wendt??
      Deine "JETZIGE" "Enttäuschung" verstehe ich nicht.
      Wir beide haben uns jahrelang miteinander auseinander
      rad

      Löschen
    5. @ mArcus
      tja, jedem wie er wolle, ...
      (ich kann's ja auch verstehen)
      ... (mein Sohn hingegen MUSS wie ein Hochleistungssportler RENNEN, falls er diesen ganzen Irrsinn hier überhaupt noch "überleben" will)
      ... INSOFERN unterscheiden sich unser beider Motivationen
      OFFENSICHTLICH GANZ ERHEBLICH !!!!

      Gute Nacht!
      rad

      Löschen
    6. nachdem ich von schon ziemlich weit oben nach ganz runter gestoßen worden war, hat es mich ziemlich sehr, sehr große Anstrengungen gekostet, meinen Sohn "bei Laune" und "GANZ NEBENBEI" wieder HOCH zu hieven.
      Denkst Du wirklich, ich bleib jetzt NICHT hier stehen??
      Mir geht's schon sehr, sehr lange schon längst nicht mehr um mich.
      Wie das ÜBERHAUPT auszuhalten WÄRE, liebte man niemanden mehr, weiß ich nicht.
      rad

      Löschen
    7. @mArcus: wer keinen SInn für Humor hat, der eine treibende Kraft des ursprünglichen Posts ist zur Überwindung von sozialstaatlichem Irrsinn, muss auch hier nicht überlange Verweilen, wenn Leute die Kommentarfunktion zum "SMS"-Schlagabtausch umwidmen.

      Super auf jeden Fall, dass Du auch sinnvolle Beiträge geschrieben hast, die jetzt für die Ewigkeit erhalten bleiben, also wenn sich noch wer bei der Trägerversammlung beschweren will ;-)

      Und Tschüss

      P.S.: ob Ihr an mich "glaubt" oder nicht - ich bin da und so wie ich bin und das ist gut so ;-)

      Die kommentare von rad würde ich als SMS deuten - wie wenn sie chattet ;-)
      und Jürgen postet halt auch seine Meinung - bereichert die Runde mit provokanten Thesen.

      Löschen
    8. SOLLTE ES DEUTSCHEN BEHÖRDEN GELINGEN, NICHT AUSGERECHNET SIE HINSICHTLICH ERZIEHUNGSWISSENSCHAFTEN AUF ANDERE MENSCHEN

      Löschen
    9. mArcus: "Wie blöd kann man eigentlich werden, damit man Klicks sammelt, ernsthafte Menschen verarscht und sich noch darüber freut, dass alles kostenlos sei. Ich schlage Dir vor , dass Du Deinen "geilen" Promoter heiratest, damit Du zukünftig für Sex nicht mehr bezahlen musst."

      Was ist denn jetzt los? Auf dem Blog von Ralph Boes hat mArcus erzählt, dass er Historiker sei. Verstehen unsere Historiker keine Ironie mehr? So wie das hier momentan mit mArcus und rad abläuft, müssen sich die Leute der BA, die auf solchen Bloggs auch gerne mitlesen, ja richtig freuen, dass die "Hartzer" sich hier wegen solchen Dummheiten in die Wolle bekommen. Schade eigentlich, denn FriGGas Blog bringt doch gut die Idiotie des Jobcenter Berlin Pankow ans Tageslicht und sicherlich sind die anderen Jobcenter in Deutschland nicht weniger grotesk.

      Löschen
    10. @ Anonym, 15.03., 11:45
      … Nun mal bitte, bitte ganz, ganz langsam!! mArcus betreut seine Freundin VOLLZEITLICH!! Sein VERDIENST, dass er sich ÜBERHAUPT die viele, viele, viele Zeit „genommen“ hat, hier mitzuarbeiten, werden SIE IHM - angesichts seines (unbezahlten!!!!) tagtäglichen Arbeitspensums - ja wohl NICHT „absprechen“ wollen, oder????
      URTEILE über andere Menschen sollte man sich IMMER nur dann „erlauben“, wenn man auch selber mal längere Zeit „in den Schuhen des Anderen“ „laufen“ musste!!!!
      rad

      Löschen
  26. "... wer AUCH
    nur EINE Seele
    ...
    und wer's nie gekonnt,
    stehle weinend sich aus diesem Bund !
    ..."
    rad

    AntwortenLöschen
  27. Kommentar | 15.03.2017
    „Löhne sind gar nicht wichtig“
    Von Heiner Flassbeck
    Denn sie wissen nicht, was sie tun: Die Gewerkschaften verteidigen sich gegen ihre Freunde und überlassen ihren Feinden das gesamte Feld der Volkswirtschaft. Gewerkschaftsnahe Ökonomen „beweisen“, dass Lohnzurückhaltung sinnlos ist und kommen doch nicht auf die Idee, viel höhere Löhne zu fordern

    Quelle: Makroskop
    Link: https://makroskop.eu/2017/03/loehne-sind-gar-nicht-wichtig/

    Gruß rad

    (… das bloß als Hinweis an alle, die sich nicht bloß ihrem „Fühlen“, sondern sich SELBST evtl. auch mal dem DENKEN hingeben wollen …)

    rad

    AntwortenLöschen
  28. @ Frau Frigga
    Evtl. sollten auch SIE sich mal nicht nur von der Sonne bescheinen lassen.
    Drehen Sie sich doch bitte auch einfach einmal um -
    und blicken Sie in den
    ABGRUND.
    Dachten Sie, wir wären nur IHRETWEGEN hier versammelt??
    rad
    Sorry und Danke!

    AntwortenLöschen
  29. NOCH NIE
    HATTE ICH ANGST VOR DRECK.
    BLOß AUCH NIE WOLLTE ICH,
    DASS WIR ALLE DARIN UNTERGEHEN.

    AntwortenLöschen
  30. Lieber mArcus,

    spiel nicht gleich die beleidigte Leberwurst, ich mag Deine Texte, sie haben Tiefe.

    Und ein wenig zynisch, darf man doch sein, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann! ;)

    Lass doch der FriGGa ihre Klicks, wenn die sie glücklich machen!

    Was ihre Liebe zum Sachbearbeiter angeht, da wird sie schon noch merken, dass das alles nichts mit Liebe zu tun hat, der eine früher, der andere später. Ich gönn ihr jedenfalls den Klickerfolg. :)

    Glaubst Du allen ernstes mArcus, dass Du mit Schreiben an Behörden etwas an ihrem Denken ändern kannst, diese Leute halten keinerlei Gesetze ein, an wen oder was, willst Du dich denn da wenden?

    An Verbrecher, die sich wohlklingende Namen geben: Bundespräsident, Ministerpräsident, Hohes Gericht, Herr und Frau Dr. ...?

    Diese Typen lassen es zu, dass Menschen in der BRD ermordet werden und bauen diese Verfassungsschutz-Industrie auf, die diesen skrupellosen Abschaum (z. B. NSU) ausbilden.

    Willst Du ernsthaft behaupten, dass das Deine Ansprechpartner sind?

    Meine sind es nicht, so tief sinken kann ich gar nicht.

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fass es nicht!
      Unser treuer Freund mArcus verlässt JETZT SCHON (?!?!) das sinkende Schiff!!!!
      rad

      Löschen
    2. ... Dabei ist das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, das AUCH IHM so am Herzen lag, doch noch gar nicht gesprochen?!?!
      rad

      Löschen
    3. Erwartet jemand wirklich diesen Bundesverfassungsgerichts-Blödsinn? Da wird im günstigsten Fall wie immer, nur eine Zeitverzögerung bei rauskommen, mehr nicht. Das ewige Faschisten-Spiel.

      Ich hatte schon mal angeführt, dass sich das Bundesverfassungsgericht an der (absichtlich) falschen Stelle im Räderwerk der Gerichte befindet, es muss nach ganz vorne, direkt nach den politischen Entscheidungen! hohoho

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    4. ... Tja, wenn aber schon der Funkverkehr im eigenen Laden "nicht" funktioniert?!?!?!?!
      Unser akademisch gebildeter BOSS (äh BOES), also Kapitän dieses Tankers hier macht doch schon seit Jahren ein Nickerchen nach dem anderen!!!!!
      ... Von NAUTIK hat der gute Mann wahrscheinlich sein ganzes Leben lang noch nie was gehört!!!!
      SOS! SOS! SOS! SOS! SOS! SOS! SOS! SOS! SOS! SOS!
      rad

      Löschen
    5. Liebe rad,

      lass mal den Ralph, er schöpft nur Kraft (wie damals Jesus in der Wüste ...), um dann schwungvoll auszuholen, ein Lausbub eben! *gg

      Zur Zeit hält er sich zu sehr mit den Schriftgelehrten und Pharisäern auf, aber bald schon wird er das Schwert gegen sie erheben!

      Lieber Ralph,

      BGE - lässt sich nicht ohne Gewalt einführen! Du hast die gleichen Gegner, wie bei den Sanktionen ...!

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    6. DIE LÖHNE MÜSSEN HOCH UND NICHT RUNTER!!!!!!!
      GEHT DAS NICHT IN EURE SCHÄDEL REIN?!?!?!?!
      Befinde ich mich hier überhaupt noch auf einem "Narrenschiff"???? Oder ist es ein "Totenschiff"???????????????????
      Dann allerdings wird der Herr Boes wohl nicht in der Wüste sein, sondern sich soeben seine 30 Silberlinge auszahlen lassen.
      rad

      Löschen
    7. Liebe rad,

      wenn die Löhne steigen, erhöht man alle anderen Kosten wieder, so ist das doch kein Vorteil! *lol

      Ein Beispiel: Die Löhne steigen um 25%, dann kostet bald das Kilo Tomaten beim Aldi, statt aktuell 3,45 EUR/Kilo 4,45 EUR/Kilo, auch die anderen Produkte ziehen dann nach ... *lol

      Der liebe Ralph ist doch nicht Judas, er würde nie ...! hahaha

      Dat glaub ick mal ja nücht! :)

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    8. VERDAMMTE SCHEIßE!!
      Hast Du's immer noch nicht begriffen, dass die Menschheit verhungert und die Reichen im Geld ersticken????????
      rad

      Löschen
    9. UNO warnt vor Hungertod von 20 Millionen Menschen

      Andreas Zumach, Genf / 13. Mrz 2017 - Zur Abwendung der «grössten humanitären Katastrophe seit Ende des 2. Weltkriegs» werden 4,4 Milliarden US-Dollar benötigt

      Die Welt steht nach Einschätzung der UNO vor der größten humanitären Katastrophe seit 1945. Über 20 Millionen Menschen sind infolge von Dürre und Bürgerkriegen derzeit allein in den vier Ländern Jemen, Somalia, Südsudan und Nigeria akut vom Hungertod bedroht, warnte der UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien am Freitagabend vor dem Sicherheitsrat in New York. «Um die Katastrophe anzuwenden» müsse die internationale Staatengemeinschaft bis Juli 4,4 Milliarden US-Dollar (4,1 Mrd. Euro) bereitstellen, appellierte O`Brien an die Mitgliedsländer der UNO.

      Für den Nothilfekoordinator ist ein «kritischer Punkt in der Geschichte der Vereinten Nationen» erreicht. «Ohne gemeinsame und koordinierte weltweite Bemühungen,werden die Menschen einfach verhungern, Existenzen werden verloren gehen und hart erkämpfte politische Errungenschaften umgekehrt werden», erklärte er. Viele der Hungerkrisen seien «von Menschen gemacht», betonte er mit Blick auf die Gewaltkonflikte in den vier betroffenen Ländern. O'Brien warnte zugleich vor der Ausbreitung von Cholera und anderen Epidemien

      Quelle: INFOSperber
      Link: http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/UNO-warnt-vor-Hungertod-von-20-Millionen-Menschen

      rad

      Löschen
    10. 15. März 2017 um 13:25 Uhr | Verantwortlich: Jens Berger
      Italien führt eine Pauschalsteuer für Superreiche ein – eine neue Runde im Rattenrennen um die niedrigsten Steuersätze ist eröffnet
      Veröffentlicht in: Erosion der Demokratie, Steuerhinterziehung / Steueroasen / Steuerflucht, Steuern und Abgaben

      Die BMW-Aktien von Susanne Klatten werfen in guten Jahren schon mal Dividenden in Höhe von 815 Millionen Euro ab. Darauf müsste sie in Deutschland eigentlich 387 Millionen Steuern zahlen. Dank der von Rot-Grün eingeführten Erhebungsreform, nach der Einkünfte aus Kapitalvermögen gegenüber Einkünften aus echter Arbeit bevorzugt behandelt werden, spart Frau Klatten und kommt so auf eine Steuerlast von maximal 204 Millionen Euro. Würde sie jedoch ihren Wohnsitz ins schöne Italien verlegen, müsste sie nur noch eine Pauschalsumme von 100.000 Euro zahlen. Und Italien ist nicht alleine. Auch Portugal, Zypern, Großbritannien und zahlreiche andere europäische Staaten buhlen um die Gunst der Superreichen. Ein Rattenrennen, bei dem am Ende alle verlieren. Dabei gäbe es eine überzeugende Antwort auf dieses Steuerdumping, die ausgerechnet aus den USA kommt. Von Jens Berger.
      Quelle: NachDenkSeiten
      Link: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37410#more-37410

      rad

      Löschen
    11. Kommentar | 15.03.2017
      „Löhne sind gar nicht wichtig“
      Von Heiner Flassbeck
      Denn sie wissen nicht, was sie tun: Die Gewerkschaften verteidigen sich gegen ihre Freunde und überlassen ihren Feinden das gesamte Feld der Volkswirtschaft. Gewerkschaftsnahe Ökonomen „beweisen“, dass Lohnzurückhaltung sinnlos ist und kommen doch nicht auf die Idee, viel höhere Löhne zu fordern

      Quelle: Makroskop
      Link: https://makroskop.eu/2017/03/loehne-sind-gar-nicht-wichtig/

      rad

      Löschen
    12. Audio | 16.03.2017
      Freihandel First oder blutige Nase? Flassbeck bei HR2
      Von der Redaktion
      Seit Donald Trump in der US-Handelspolitik einen Paradigmenwechsel ankündigte, sind die vermeintlichen Segnungen des Freihandels wieder in aller Munde. Auf Makroskop haben wir uns mit diesem Mythos bereits mehrfach kritisch auseinandergesetzt.
      Im Hessische Rundfunk war nun anlässlich der bevorstehenden USA-Reise Angela Merkels die Sendung „Freihandel First! Wir wollen Weltmeister bleiben“ zu hören, in der auch Heiner Flassbeck zu den deutschen Exportüberschüssen zu Wort kommt.

      Quelle: MAKROSKOP
      Link: https://makroskop.eu/2017/03/freihandel-first-oder-blutige-nase-flassbeck-bei-hr2/

      rad

      Löschen
    13. Lieber Jürgen.

      Leberwurstbrote sind total lecker. Und je beleidigter das Schwein oder Kalb über seine Schlachtung war, je leckerer schmecken sie.!
      Und nein, ich will mit Schreiben an Gerichte und Behörden nicht das Denken der Mitarbeiter dort verändern, sondern Ihnen Ihre Unzulänglichkeit und Ihre Grenzen aufzeigen. Hierzu muss man die Mastanlage und die Produktionsweise aber von Innen betrachten, und darf nicht auf das fertige Produkt schauen.
      Was meine Kritik an FRiGGa, und auch an Ralph betrifft, so glaube ich, dass sie gegen gefrorene Endprodukte kämpfen, anstatt die Kühlkette anzugreifen. Es ist etwa so, als wollte man einen Lavastrom mit schlichtem Wasser kühlen, oder, als wollte man einen Decubitus mit Betaisadona (Jodsalbe) zum abheilen bringen. Beides wird nicht funktionieren.

      Wenn sich eine Katastrophe ereignet hat, ob medizinisch oder gesellschaftlich, und der Patient noch lebt, dann bedarf es einer nicht auf Aktionismus ausgerichteten Strategie um die Wunde zu heilen. Und Geduld und Zuversicht. Es nützt nichts, dass man sich in Defätismus und Abgrenzung flüchtet, gar Feindbilder aufbaut. Umgekehrt hast Du auch recht, dass das einfache Anschreiben keinen Wert hat, um die Schlachter an Ihrer Arbeit zu hindern.
      Wer aber einen Plan im Kopf hat, und eine Strategie, also nicht nur impulsiv handelt, der kann und wird gewinnen, selbst wenn er am Ende verliert. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass die Selbstbestimmung gewahrt bleibt - und nicht nur scheinbar.

      Wer aber keinen Plan hat, immer nur impulsiv handelt, der wird die Einrichtung einer Mastanlage erst verstehen, wenn der Elektroschocker zur Leberwurst ansetzt.

      Liebe Grüße an Jürgen

      mArcus





      Löschen
    14. @ mArcus
      ... "wusst' ich's doch!!"
      r.

      Löschen
    15. @ mArcus:

      GROßE SCHEIßE BLOß (WIE SCHON IMMER):
      Solange wir uns hier gegenseitig selbst zerlegen,
      haben die "HERRSCHAFTEN" RUHE!!!!

      Auf wessen Seite stehst DU?????
      Willst DU UNS belehren????

      rad

      Löschen
    16. @ mArcus

      Wie hoch ist DEINE Rente?
      Wirst Du für die Pflege Deiner Freundin wirklich NICHT bezahlt?

      rad

      Löschen
  31. Der letzte Satz von der Teamleiterin Frau H. im Brief an Frau W. (03.03.2017) lautet so:

    "Der zuständige Arbeitsvermittler im Jobcenter Berlin Pankow ist Ihnen, sowohl bei der Vermittlung in Arbeit, als auch bei der Klärung anderer, das SGB II betreffende Fragen gern behilflich."

    Der Satz von Frau H. müsste aber korrekt und etwas ausführlicher so lauten:

    "In echte Jobs vermitteln wir schon lange nicht mehr, aber meine Mitarbeiter des Jobcenter Berlin Pankow sind von mir angewiesen worden, den Vertrag zwischen der Bundesagentur für Arbeit mit den Zeitarbeitsfirmen (ZAF) zu erfüllen und ALG II Empfänger unter Androhung von Sanktionen in die Hilfsarbeiterjobs der ZAF zu verfrachten. Darüber hinaus haben weder ich noch meine Arbeitsvermittler irgendeine Ahnung von dem SGB II, wie Sie sicherlich schon daran erkannt haben, dass wir mit copy & paste jeden Brief mit einer Rechtsfolgenbelehrung verzieren, bevor dieser an unsere Kunden abgeschickt wird. Da weder ich noch einer meiner Mitarbeiter über juristische Kenntnisse verfügen, wissen wir natürlich auch nicht welche Auswirkungen solche von der BA und des BMAS ausgedachten Rechtsfolgenbelehrungen nach sich ziehen, aber da wir nur kleine Erfüllungsgehilfen des Staates sind, soll uns so etwas wie Moral oder das Grundgesetz auch nicht tangieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, das passiert, wenn man als Hartz IV Bezieher erst Mittags aufsteht und zum Frühstück ne‘ halbe Flasche Korn trinkt. Die Bildzeitung hat also doch recht damit gehabt, dass ALG II Empfänger alles faule und dumme Saufköppe sind.

      Da habe ich doch in meinem bissigen Kommentar die Subjekt-Prädikat-Kongruenz zwischen Numerus und Person nicht beachtet. Richtig muss es natürlich so lauten "Darüber hinaus habe weder ich noch ...", außerdem fehlt das abschließende Anführungszeichen.

      Na ja, ich trinke jetzt erst mal mein zweites Frühstück aus. Prost !!!

      Löschen
  32. lalalalalblblblblblblblblblblblblaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte das der Kammerton A werden?

      https://www.youtube.com/watch?v=OUvlamJN3nM

      Löschen
  33. A oder OH oder was oder alles pseudo?
    Gruss Pseudoline

    AntwortenLöschen
  34. Womit haben Sie eigentlich ein Problem? Der Jobvermittler ist, solange Sie Geld vom Staat wollen, für Sie zuständig, sowohl für die Auszahlung der Gelder als auch für die Vermittlung eines Jobs.
    Anmerkung: Auch JobcentermitarbeiterInnen sind Menschen und keine Ungeheuer. Sie müssen sich, genau wie Sie auch, an Gesetze und Vorschriften halten.
    Ich verstehe Ihre Empörung nicht.
    )Brauchen Sie Feindbilder?)
    Werte unbekannte Grüße von einer erfolgreich vermittelten Arbeitnehmerin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant!
      In den ersten Arbeitsmarkt gleich?
      Und wie lange hat das gedauert?

      Löschen
    2. Wertes Fräulein, seien Sie versichert, dass die wenigsten Geld vom Staat "wollen", >>> es steht ihnen zu <<<, das ist ein gewaltiger Unterschied, den Sie aus Mangel an Geist, wahrscheinlich nicht verstehen. Sei es drum.

      Seien Sie glücklich, dass Sie eine Arbeit gefunden haben, aber verbreiten Sie hier bitte nicht ihre subjektiv, falsche Meinung, damit ist niemandem gedient.

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    3. Schließe mich Andreas' und Jürgens Haltung an.
      Gruß rad

      Löschen
    4. P.S.
      Und gelten bei Ihnen als "Erfolgreiche Vermittlungen" auch Zwangsvermittlungen in Malocher-"Jobs", für die die Betreffenden
      mit 'n paar Äppeln und Eiern "entlohnt" werden, sodass sie trotz 40-Stunden-Woche zuzüglich unbezahlter Überstunden noch zum Jobcenter rennen müssen, um sich die "Löhne" mit Steuergeldern aufstocken lassen zu müssen????
      rad

      Löschen
    5. P.S.(2)
      Und ist Ihnen klar, dass die betreffenden Schwerstarbeiter infolge der niedrigen Löhne und entsprechend niedriger Renteneinzahlung auch im Rentenalter, trotz lebenslanger Schwerstarbeit, "dem Staat auf der Tasche liegen" "müssen"?!?!?!?!?!

      Löschen
    6. P.S.(3)
      Und ist Ihnen eigentlich klar, dass sich DIE KINDER dieser Betroffenen lebenslang aus dieser Scheißlage NIE werden befreien können, weil sie vom ersten Tag ihres Lebens an SCHWERST BENACHTEILIGT werden?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!
      rad

      Löschen
    7. @ Anonym 15. März 2017 um 12:46

      Sind Sie vielleicht selbst im Jobcenter angestellt oder weshalb legen Sie sich hier so ins Zeug für Arbeitsvermittler?

      Es ist ja schön, wenn Sie einen Job bekommen haben, aber es ändert nichts daran, dass wir ca. 5 Millionen tatsächliche Arbeitslose haben, denen ca. 1 Million offene Stellen, meistens im Niedriglohnsektor, gegenüber stehen. Selbst wenn jetzt ein einzelner Arbeitsloser - also Sie - einen Arbeitsplatz gefunden hat, ist genau diese eine Stelle für die restlichen 4.999.999 nicht mehr vorhanden. Am desaströsen Gesamtverhältnis von 5 Arbeitssuchenden pro offene Stelle ändert sich nicht das geringste. Der BA ist das sicherlich auch klar, also warum werden ALG II Empfänger weiterhin von den Jobcentern schikaniert? Sie können ja einmal selbst darüber nachdenken.

      Um es hier noch einmal deutlich zu machen. In unserer Verfassung gibt es den Art. 20 GG und in dem steht, dass die Bundesrepublik Deutschland ein demokratischer und sozialer Bundesstaat ist. Wenn unser Staat also nicht mehr genügend Arbeitsplätze hat, von dem der Bürger auch existieren kann, weil die Wirtschaft systematisch Jobs vernichtet und es nur noch Lohnsklaverei in dubiosen Zeitarbeitsfirmen gibt, dann ist dieser Staat verpflichtet ein Existenzminimum für seine Bürger bereit zu stellen.

      Rick

      Löschen
    8. (16.03., 05:05 ging an 16.03., 04:47)
      rad

      Löschen
    9. Noch eine Zusatzbemerkung an @ Anonym 15. März 2017 um 12:46.

      Ich weiß, ich wiederhole mich hier ständig, aber nur durch ständige Wiederholungen bekommt man vielleicht die Wahrheit einmal unter die Hirnschale von Millionen naiver Bürger, die sich anscheinend nur noch mit der Bildzeitung bilden.

      Folgendes: Wenn tatsächlich unzählige Jobs vorhanden wären, von dem ein Mensch auch leben kann, dann könnte der Staat sich doch eine Behörde wie die Bundesagentur für Arbeit mit 100.000 Mitarbeitern ersparen und das Geld lieber für sinnvollere Dinge ausgeben. Aber darüber möchte der Bürger lieber nicht nachdenken, ansonsten würde er vielleicht erkennen, das die Jobcenter nur dazu da sind die Arbeitslosenstatistik zu schönen. Wir haben nämlich trotz Ausweitung des Niedriglohnsektors, was ziemlich offensichtlich der wahre Grund für das menschenverachtende Hartz-IV-System war, nach wie vor dieselbe Arbeitslosenzahl wie seit den 1970ern des vorigen Jahrhunderts. Das bedeutet, dass wir ohne die durch Hartz-IV ermöglichte Ausweitung des Niedriglohnsektors jetzt sogar wesentlich mehr Arbeitslose hätten als "nur" die 5,3 Millionen, die der Statistikprofessor (Prof. Dr. Gerd Bosbach) vom Rhein-Ahr-Campus in Remagen in seiner Arbeitslosenstatistik aufführt.

      Rick

      Löschen
    10. @ anonym, 06:10
      stimmt.
      rad

      Löschen
    11. [...] Das bedeutet, dass wir ohne die durch Hartz-IV ermöglichte Ausweitung des Niedriglohnsektors jetzt sogar wesentlich mehr Arbeitslose hätten als "nur" die 5,3 Millionen, die der Statistikprofessor (Prof. Dr. Gerd Bosbach) vom Rhein-Ahr-Campus in Remagen in seiner Arbeitslosenstatistik aufführt.

      Ob man die ständige Schönung der Arbeitslosenstatistik durch die BA, sowie die Ausweitung des Niedriglohnsektors und natürlich eine sich immer mehr ausbreitende Weiterbildungsindustrie, jetzt aber als einen großen Erfolg des Hartz-IV-Systems bezeichnen sollte, darüber können sich diejenigen Bürger ja einmal Gedanken machen, die noch nicht durch unsere Mainstreammedien verblödet wurden.

      Rick

      Löschen
    12. @ anonym, 07:03
      stimmt.
      rad

      Löschen
    13. @ anonym, 07:03
      ... Mister Gorbatschows "Fehler" bitte NICHT vergessen !!!!
      rad

      Löschen
    14. Korrektur: Anstatt von "Arbeitslosenzahlen wie seit den 1970er Jahren", hätte ich lieber von der "Arbeitslosenquote" reden sollen. Man muss das nämlich ins Verhältnis setzen, da Elemente aus der Demografie (Bevölkerungswissenschaft) der letzen 40 Jahre auch noch mit in die Rechnung eingehen. Die Quote ist ja eine Größe die sich auf einen Zeitpunkt bezieht. Ich schreibe das nur, damit nicht wieder ein Oberschlauer hier anmerkt, dass ich Arbeitslosenzahl und Arbeitslosenquote verdreht habe und das man die 1970er Jahre nicht so einfach mit dem Jahr 2017 vergleichen darf - denn das weiß ich selbst.

      Wenn ich schon einmal bei der Statistik bin, dann kann ich ja mal kurz das Wort "Statistik" erklären. Der Name Statistik geht auf das lateinische Wort status (rei publicae) - den Zustand des Staates - zurück. Wie es um den Zustand unseres Staates schon bestellt ist, das wissen wir ja alle.

      In der Statistik werden zu allen denkbaren Fragestellungen nach Möglichkeit Daten gesammelt und mathematisch ausgewertet. Statistiker der BA sehen diese mathematische Wissenschaft allerdings wohl eher als die Möglichkeit an, sich die Welt so zu basteln, wie sie die Welt gerne hätten beziehungsweise wie unsere Politiker die Arbeitslosenquote gerne hätten, denn jeder der über etwas Verstand verfügt, der ahnt, dass die Arbeitslosenquote(n), die die BA monatlich veröffentlichen, nicht aus einer echten mathematischen Statistik stammen, sondern im Labor der Bundesagentur für Arbeit "gezüchtet" werden. Der Arbeitsvermittler ist natürlich ein wichtiger Teil dieser BA-Statistikfälschung, denn er sitzt ganz vorne an der Betrugsmaschine und treibt die ALG II Empfänger mit dem § 10 SGB II in die Zeitarbeitsfirmen oder in andere Ausbeuterfirmen um dann stolz seine Zahlen dem Statistikbüro der BA zu übergeben. Dafür bekommt er von seinem Teamleiter dann eine Sonne in sein Heftchen gemalt und der Teamleiter bekommt einen Bonus von der BA ausgezahlt - wenn man dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL glauben mag. So etwas nennen unsere Volksvertreter dann Demokratie und Sozialstaat und schmücken diese Pseudodemokratie dann auch noch frech mit Art. 1 GG und Art. 20 GG.

      Rick

      Löschen
  35. Hey in die Runde - hier mal die Betreuerin dieses zum Buddelkasten gewordenen Kommentarbereichs - meine Klicks wachsen und ja, Ihr seid alle wegen mir hier - nicht wegen meiner Persönlichkeit oder "Taten" oder Erlebnisse - sondern weil ich dieses Klassenzimmer aufgemacht habe und weil ich Euch auch ganz in Ruhe mitienander hier dne Austausch machen lasse, der wunderbar zum Selbstläufer unter 3bis4 + x Gästen geworden ist. Wer weiß, wer hinter den Kommentaren steckt - anonym sind fast alle und Pseudonyme kann jeder (ab)schreiben.

    Ich bekomme die Kommentare immer als Mail in chronologischer Reihenfolge und so las ich unzählige "Liebesbekundungen von rad an irgendwen. SMS-like zusammenhanglos und doch als Statement für die Welt sichtbar.
    Tja, wen sollte ich bezugnehmend auf meinen POST weniger lieben als meinen AV, der diese "Sichtbarkmachung" in die Welt gebracht hat in der WECHSELWIRKUNG mit der ich auf seine Demütigungen reagiere? *hahaha*
    glaube Andreas hat den ersten Kommentar geschrieben und der ging voll in die Richtung ;-)

    @erfolgreiche Arbeitsvermittlerin hier in der Runde: falls Sie meinen AV persönlich kennen, wovon ich nicht ausgehe, wüssten Sie, dass er bewusst Dinge unter den Tisch fallen lässt um dann im Nachhinein einen Vorwand zur Sanktion zu haben (den er mit konstruiert hat).
    Das ist innerhalb der eigenen Spielregeln nicht richtig (sondern gibt Rückschlüsse über die Zwänge unter denen er steht - innerlich ODER äußerlich)- aber wo auf ein ZIEL geschaut wird, nämlich einen Menschen "herauszumobben" aus dem Zugang zu sozialen Leistungen (die eigentlich auch IHNEN zustehen, da ist mein AV ja vielelicht auch ansatzweise erfolgreich und ich dann der Grund für seine Beförderung ;-P wenn er denn wasserdichte Sanktionen für mich installiert hat - wir werden sehen spätestens ins Karlsruhe - glaub aber nicht, dass es so weit kommt.
    Bei Ihnen heißen die sozialen Leistungen derzeit nur anders, denn Sie sind "Mitwirkende" der Agenda 2010 (bezahlt aus Steuergeldern), werten "weisungsgebundene Arbeit" und Gehorsam über "freibestimmt das tun, was man für richtig hält" wozu auch MEtakritik und die daraus folgenden Konsequenzen für die eigene Vita gehören - Sie ziehen Ihr Geld aus der mittels Sanktionen erzwungenen "Beratung" von Menschen, die mit "BGE für alle" gar keinen "Rat" (=Befehl) von Ihnen bräuchten ;-)
    Auch wenn Sie nett sind, Konflikte menschlich lösen, die Leute zu etwas bringen (und die ihnen ggf. dankbar sind, die gleiche Liebe zur Lohnabhängigkeit haben wie Sie und daher keine persönlichen Konflikte aufbrechen) - das Ganze ist systemisch faul und falsch.

    (teil 1/2)

    AntwortenLöschen
  36. Dass mArcus sich beleidigt zurückzieht, nachdem er schon längst aus meinem gesamten Auftreten hätte wissen müssen, dass ich die AuswirkungsDARSTELLUNG nutze, um die URSACHEN sichtbar zu machen, liegt in ihm begründet, aber sogar er hat hier wieder das "Spielzimmer" betreten. Ihr glaub ja nicht, dass irgendwer außer uns "Kommentarabonnenten" dies alle durchliest... der eigentliche Post ist ein Novum und ich hoffe es wird viel mehr auch von anderen dazu geben, die kraftvoll fröhlich mit dem umgehen, was man als Strafe für sie angedacht hat.
    Sanktionen sind ernst und schmerzhaft und wer jahrelang trainiert hat und derweil auch sich um ganz viel anderes in Liebe und WEltzugewandtheit kümmern konnte, kann auch ab, wenn er als Selbstdarsteller beschimpft wird.
    Mein Trick ist ja - bei EUCH wie auch meinen JETZIGEN Arbeits"vermittlern" ( die mir eher als Kontrollwärter und Henker der Fetischhandlungen für den Kapitalismus erscheinen) alles in Positives zu transformieren.
    Das Bindeglied ist HUMOR.
    Das mag jeder anders machen.

    @rad: die tiefere Ursache unseres Ärgers ist, dass hier immernoch Leute wie Sie an LÖHNE glauben.
    ICH wil keine Prostituion und für meine Leistung besser bezahlt werden - ich will den Zugnang zu meinen Existenzmitteln, die freiwillig von der Gemeinschaft und unseren VORFAHREN sowie maßgelich der ERDE und SONNE, dem Kosmos, zur Verfügung gestellt werden und ich verlange den zutritt dazu ohne "Wohlverhaltensklauseln" oder "Unterdrückungseinsicht" für ALLEs was sich "Mensch" nennt - in Achtung von allem anderen, was LEBEWESEN ist.
    Eine NEBELKERZE ist, sich hier gegeneinander auszuspielen - ich RESPEKTIERE deinen Wunsch und den von millionen anderen, die (AUCH) über einen höheren Lohn mehr anerkennung wollen für das, was sie MÜHSAM LEISTEN - doch regelt sich das fast von selbst, wen KEINER mehr den andernen (mitels systemischer ERwerbsfetisch-Installation) ZWINGEN kann, etwas über Gebühr, über die eigene Hingabebereitschaft hinaus "zu leisten".
    Ich pfeife auf jegliche "Mitleidgetragene" Solidarität - auch wenn ERST DURCH MEINE SANKTION Aufmerksamkeit auf meine Ansichten (die zum Glück nicht nur meine sind, sondern um ihrer selsbt losgelöst von meinem der welt unwichtigen Ego existieren). An dieser Sanktion ist mein "süßer AV" mitbeteiligt und daher ist er nicht nur unterstes Kettenglied einer MAchtabfolge, sondern auch Teil der Lösung ;-)
    Wie könnte ich diesen Menschen hassen - das wäre vergeudete Lebensenergie - anders als ihm (ähnlich wie mArcus) und seinen Kollegen ebenfalls Briefe zu schicken... die dann auch von anderen Menschen mitgelesen werden können.

    P.S.: ich HOFFE der die eine oder andere AV oder SB liest hier mit - ich hoffe, dass auch da Vernunft sich regt, die über den Tellerrand hinaus blicken lässt und dann den Erkenntnissen folgend IM Tellerrand keine Konkurrenz unter den zu verspeisenden Happen einrichtet. Aber für den Fall, dass ich das nicht erlebe, habe ich eben meinen Humor und Sarkasmus und werde den "gandenlos" einsetzen, wenn ich an mir bestimmte Dinge erlebe - egal durch wen.
    Feindbilder braucht man dazu übrigens keine und wer mich so versteht, dass ich welche von mir aus aufbaue, der hat mich nicht verstanden und sollte in sich selber suchen.

    Viel Spaß,
    FriGGa
    (teil2/2)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Olle Martin Schulz will ja wohl die Auszahlung von diesem Arbeitslosengeld 2 verlängern - unter der Voraussetzung dass Arbeitslose sich nach qualifizieren.
      Da kommt auf uns Hartz4.1 zu. Eine Zwangsqualifizierung - quasi !!
      Das wird auch noch “lustig“ !
      Denen fällt aber auch immer noch was ein…

      Ich jedenfalls muss bei solchen Erwachsenenbildenden Maßnahmen (bei Menschen 50+) auf jeden Fall immer an diesen Loriot-Sketch “Das Jodeldiplom“ denken: Holleri Dudödeldie, nein, Dudödeldu…

      Löschen
    2. Geliebter A.!
      rad

      Löschen
  37. @friGGa oder so.
    Danke f. diesen Kommentar.
    Anmerkung: Lohnabhaenigkeit klingt so euphemistisch, Lohnsklaverei trifft es besser.
    Gruss Pseudoline

    AntwortenLöschen
  38. Morjen!

    @ Frigga

    Gute Frau, Sie geben sich der Vorstellung hin, dass ich an LÖHNE „glaube“ ?!
    Tja, wenn Sie DAS glauben, muss ich Ihnen wohl nun (infolge langjähriger Erfahrung !!) NOCHMALS UNVERDÜNNTEN, REINEN WEIN einschenken:
    Die GEWINNE, die die Kapitalisten aus unserer MITARBEIT generieren, rücken solche Leute ohne entsprechende PFLICHT in ALLER, ALLER, ALLER REGEL NICHT mehr an uns heraus !!!!
    Wäre es denn „IHR“ Anliegen, als Schuhputzerin (und/oder Spucknapf) anderer Leute zu enden ??
    (Meines NICHT !!!!)
    rad

    AntwortenLöschen
  39. Wenn die "Kapitalisten" höhere Löhne zahlen, dann wird entsprechend ihr Gewinn sinken, ergo werden sie ihre Preise erhöhen müssen, damit sie ihren Gewinn (Status Quo) halten können ...

    Schön wäre es, wenn sie den Gewinn an die Mitarbeiter des Unternehmens verteilen würden, aber ein Großteil des Geldes bekommen schon ihre Ehe-Huren, die sich dann ein schönes Leben damit machen!

    Da bleibt am Ende nicht für euch Malocher übrig! *lol

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheiße, lieber JÜRGEN,
      hatte jetzt ja schon mehrmals versucht, meinen ersten Impuls auch gleich wieder zu löschen;
      GING ABER NICHT.
      ... Hatte erstmal NUR AN DICH gedacht;
      NICHT ABER
      an die Schwerstarbeiter
      AUCH NOCH NICHT
      an die von Dir sog. "Ehe-Huren".
      Sorry, habe wirklich KEENE Ahnung, wie man sich "zu benehmen" hat.
      Es tut mir Leid.
      Na, DU weißt GANZ SICHER, wie's gemeint war.
      rad

      Löschen
  40. ... Und sollte mir IRGENDWER "nicht abnehmen" wollen, dass ich TATSÄCHLICH SEHR SCHWER unter den hier herrschenden Umständen/Verhältnissen leide, DEM kann ich dann auch wirklich auch selbst NICHT mehr helfen !!
    rad

    AntwortenLöschen
  41. 16. März 2017 um 11:29 Uhr | Verantwortlich: Jens Berger
    Gebührenerhöhungen statt Negativzinsen – die Banken wälzen ihre Branchenprobleme gänzlich unsolidarisch auf die Kleinen ab
    Veröffentlicht in: Banken, Börse, Spekulation
    Noch könne man glücklicherweise verhindern, die Strafzinsen der EZB auch an die Sparer weiterzugeben. Dafür müsse man jedoch die eine oder andere Gebühr erhöhen, die Zeiten des kostenlosen Girokontos seien nun einmal vorbei. So oder so ähnlich diktieren es die PR-Abteilungen der Banken im Monatstakt den Finanzjournalisten in den Block. Oberflächlich klingt das ja auch alles plausibel. Die EZB erhebt tatsächlich „Strafzinsen“ auf die Einlagen der Banken. Die allermeisten Deutschen würden jedoch mit einer Umlage dieser „Strafzinsen“ durch ihre Banken wesentlich besser fahren als mit einer Gebührenerhöhung auf breiter Front. Unsolidarisch sind Gebührenerhöhungen auch. Solidarisch wäre es, die Kosten nach dem Verursacherprinzip zu verteilen und Negativzinsen auf Spareinlagen zu erheben. Von Jens Berger.

    Quelle: NachDenkSeiten
    Link: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37425#more-37425

    rad

    AntwortenLöschen
  42. Na, was soll's !!
    Diese Leute KÖNNEN SICH ziemlich wahrscheinlich ja auch überhaupt nicht vorstellen, WIE GERN sich "so manche" "Putzfrau" OOCH GERNE mal AUCH selber die eigene Hütte AUCH SELBST ständig REIN halten würde !!!!
    rad

    AntwortenLöschen
  43. ... Und wie zitierte der von mir sehr geehrte, sehr verehrte, sehr geliebte Jens Berger vor einiger Zeit unseren allseits anerkannten Künstler (?!?!) :
    "So viel, wie man kotzen möchte, kann man gar nicht fressen!"
    (... oder so ähnlich.)
    rad

    AntwortenLöschen